Tag der offenen Tür: Stadtklinik präsentiert Leistungsspektrum

+
Über die neue Klinik für Geriatrie an der Stadtklinik berichtet Klinikdirektorin Dr. Magdalene Aniol.

Werdohl - Besser, man muss nicht ins Krankenhaus, so denken die meisten Menschen. Allerdings gibt es viele gute Gründe, am 29. Oktober in die Stadtklinik Werdohl zu kommen: Als Besucher zum Tag der offenen Tür anlässlich der Neueröffnung der Klinik für Altersmedizin.

Von 11 bis 17 Uhr erwartet die Besucher ein breit gefächertes Programm. Unter dem Titel „Herz unter Stress“ referiert Dr. Christoph Solbach, Direktor der Klinik für Innere Medizin.

Um Darmkrebs-Früherkennung geht es in einem Vortrag von Oberarzt Dr. Kierszka aus der Klinik für Innere Medizin. Dr. Norbert Pittlik, Direktor der Klinik für Chirurgie, wird über das Thema traumatologische Versorgung im Alter referieren.

Dr. Nitze berichtet über Sinn und Unsinn der urologischen Krebsvorsorge. Über die Altersmedizin und die ganzheitliche Versorgung der Patienten in der neuen Klinik für Geriatrie erzählt Direktorin Dr. Magdalene Aniol.

Operation an Gummibärchen durchführen

Unter dem Motto „Gesundheit erleben“ darf jeder selbst zum „Operateur“ werden und eine minimal-invasive Operation durchführen – an Gummibärchen. Wer am eigenen Leib spüren möchte, wie es sich anfühlt, alt zu sein, darf in den Alterssimulationsanzug schlüpfen.

Live erleben und mitmachen kann man auch beim Reanimationstraining. Infos gibt es an den Ständen der Wundversorgung oder der Abteilung für Krankenhaushygiene zur Aktion „Saubere Hände“.

Zudem sind Gesundheitschecks im Angebot: Neben Ultraschalluntersuchungen der Halsgefäße erhalten Besucher ihren persönlichen Gesundheitspass mit Blutzucker-, Cholesterin- und Blutdruckwerten. Ein Rahmenprogramm gibt es für die Kleineren: So wird die Biene Emma, das Maskottchen des BVB Kids-Club, ihre Runden in der Stadtklinik drehen.

Kutschfahrt, Schminkstand und Puppenklinik

Bei einer Kutschfahrt werden auch Groß und Klein ihren Spaß haben. Am Schminkstand können sich Kinder verwandeln lassen. Ob gebrochene Beinchen, Husten oder Bauchschmerzen – nach einem Besuch in der Teddybär- und Puppenklinik werden die flauschigen Freunde der Kinder auch wieder fit sein.

Draußen machen Notarztwagen und historische Feuerwehrfahrzeuge Halt und laden zur Besichtigung ein. Die Therapeuten aus der Geriatrie halten Angebote wie Hirnleistungstraining, Handmassagen oder ein Paraffinbad für die Hände bereit. Die Türen der urologischen Praxis Dr. Nitze öffnen sich zu einer Besichtigung. Das Glücksrad der Märkischen Reha-Kliniken wird sich drehen.

Neben frischen Waffeln von den Grünen Damen warten Gegrilltes, Erbsensuppe oder Crêpes auf die Besucher. Ein kostenloser Shuttlebus bringt die Gäste im Zehn-Minuten-Takt vom Rathaus zur Stadtklinik und zurück.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare