Solist weckt im Festsaal Riesei musikalische Emotionen

Der Akkordeonist Nikola Komatina ist Musikstipendiat der Märkischen Kulturkonferenz und wird beim Konzert des Märkischen Jugendsinfonieorchesters am Freitagabend den Solopart übernehmen.

Werdohl - Das Märkische Jugendsinfonieorchester gibt am Freitag, 8. Januar, im Festsaal Riesei, sein Neujahrskonzert. Der Vorverkauf dafür hat längst begonnen, es gibt aber auch an der Abendkasse noch ausreichend Karten.

Das Orchester, das sich aus jungen Musikern aus der Region zusammensetzt, präsentiert die Ergebnisse seiner Winterprobenphase und lädt die Musikinteressierten zu einem abwechslungsreichen Programm mit dem Titel „Böhmische Knödel“ ein. Gespielt werden Werke der tschechischen Komponisten Josef Suk (Scherzo fantastique op. 25), Václav Trojan („Märchenbilder“ für Akkordeon und Orchester) und Antonin Dvorák (Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88, „Die Englische“). Die Leitung hat Thomas Grote, als Moderator führt Stephan Quandel durch das Programm.

Der Akkordeonist Nikola Komatina, der als Solist Trojans „Märchenbilder“ mitgestalten wird, zählt zu den Musikern der Gegenwart, die sich für Musik aller Arten offen halten, auf einzigartige und beeindruckende Weise mit Publikum kommunizieren und musikalische Emotionen vermitteln. Seine Begeisterung für das Akkordeon führte ihn zum Studium an berühmte Universitäten wie zum Beispiel am Konservatorium Wien, an der Hochschule für Musik Detmold oder an der Folkwang-Universität der Künste Essen. Er arbeitete mit renommierten Akkordeon-Künstlern und Professoren der Welt zusammen wie zum Beispiel mit Mika Väyrinen, Mie Miki, Vladimir Besfamilnof, Friedrich Lips, Alberdi Iñaki, Yuri Shishkin, Radomir Tomic, Vojin Vasovic, Grzegorz Stopa, Janne Rätyä. Die zahlreiche Erfolge bestätigen die Qualität dieses hervorragenden Künstlers. Schon im frühen Alter gewann der gebürtige Serbe mit seinem Akkordeon mehr als 20 Preise bei Wettbewerben und zahlreiche Auszeichnungen in mehreren europäischen Ländern. Im Jahr 2013 wurde er mit dem Musikpreis der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit (GWK) ausgezeichnet. Dadurch wurden ihm mehrere Konzerte vermittelt, er wurde in ein mehrjähriges Förderprogramm aufgenommen und hat die Möglichkeit, eine CD für das „Classic-Clips Label“ aufzunehmen. 2014 gewann er den 1. Preis beim Wettbewerb „Musik & Vermittlung“ in Detmold und erhielt zusätzlich den Publikumspreis.

Nikola Komatina ist an verschiedenen Projekten beteiligt. Sein Repertoire umfasst Werke vom Barock bis zur Moderne, seine Aktivitäten sind solistisch und kammermusikalisch. Neben klassischer und moderner Akkordeonliteratur arrangiert und vermittelt Nikola Komatina emotionale, leidenschaftliche und einzigartige Musik vom Balkan, die er durch Singen und Selbstbegleitung auf dem Akkordeon den Zuhörern auf sehr persönliche Art näher bringt. In der Presse wurde er bereits als „der singende Akkordeonist“ bezeichnet. Der mittlerweile 27-Jährige erhielt verschiedene Förderungen und Stipendien. Für 2016 wurde er mit dem Musikstipendium der Märkischen Kulturkonferenz ausgezeichnet. Im Rahmen der Sendung „Tonart Campus“ des Senders WDR3 war er auch schon live im Rundfunk zu hören.

Das Konzert in Werdohl beginnt um 19.30 Uhr, aber bereits eine Stunde früher, ab 18.30 Uhr, wird eine musikalische Einführung mit Stephan Quandel angeboten.

Die Eintrittspreise sind relativ günstig: Erwachsene zahlen 10 Euro, Jugendliche Schüler und Studenten können für 5 Euro dabei sein. Die Eintrittskarten sind im Vorverkauf bei der Stadt Werdohl (Rathaus, Zimmer 213, Tel. 0 23 92/91 72 47) und in der Stadtbücherei (Freiheitstraße 1, Tel. 0 23 92/20 73) erhältlich. Die Abendkasse wird am Veranstaltungstag ab 18 Uhr geöffnet sein.

Veranstalter des Konzertes ist die Kulturabteilung der Stadt Werdohl in Zusammenarbeit mit dem Fachdienst Kultur des Märkischen Kreises.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare