62 neue Schüler an der Städtischen Realschule Werdohl

+
Die Schüler der Klasse 5b mit ihrer Lehrerin Rabea Kleinschmidt.

Werdohl - In einen neuen und spannenden Lebensabschnitt starteten gestern Vormittag 62 Schülerinnen und Schüler an der Städtischen Realschule Werdohl. Im Rahmen einer Feierlichkeit in der Aula wurden die neuen Fünft-Klässler begrüßt.

Die beiden Klassenlehrerinnen Melanie Effenberger (5a) und Rabea Kleinschmidt (5b) hießen ihre neuen „Schützlinge“ willkommen. „Im Jahr 2021 macht ihr euren Realschulabschluss. Bis dahin werdet ihr mindestens 120 Klassenarbeiten schreiben. Doch lasst euch nicht entmutigen: Wir sind für euch da“, sagte Melanie Effenberger zu Beginn der Feierstunde.

Auch wenn es für die Schüler einmal nicht gut laufe, Hilfe gebe es immer von den Klassenlehrern, den Eltern und den Hausaufgaben-Betreuern, ermunterte die Lehrerin die „Neulinge“. „Eure Schulzeit wird nicht nur aus dem Satz des Pythagoras und aus Vokabeln bestehen. Ihr werdet auch viele tolle Ausflüge machen. Das Wichtigste ist jedoch, dass ihr Spaß am Lernen habt“, sagte Effenberger, die zusammen mit ihrer Kollegin „stolz darauf ist, die neuen Schüler begleiten zu dürfen.“

Auch Dirk Babucke, Vorsitzender des Fördervereins der Schule, ließ es sich nicht nehmen, die Schüler zu begrüßen. Er stellte dabei die Arbeit des Vereins vor und wies darauf hin, dass dieser auf die Unterstützung der Eltern angewiesen sei. „Die Stadt hat kein Geld, um die Schule zu unterstützen. Deshalb gibt es uns“, sagte Babucke, der sich in den vergangenen Jahren mit seinen Mitstreitern unter anderem für Projekttage an der Schule, eine neue Musikanlage für die Aula und die Reparatur der Schulinstrumente eingesetzt hat.

Die Klasse 5a der Städtischen Realschule mit ihrer Klassenlehrerin Melanie Effenberger.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare