Nächste Woche Entschärfung der Parksituation an NHZ-Baustelle

Die erste Decke ist gegossen

+
Am Dienstagvormittag starteten die Arbeiter damit, die Betondecke für das Untergeschoss zu gießen. Noch in dieser Woche sollen die Maurerarbeiten für das Erdgeschoss starten

Werdohl - Das neue Nachbarschaftshilfezentrum (NHZ) an der Oststraße im Stadtteil Königsburg nimmt weiter Form an: das Mauerwerk des Untergeschosses ist fertig – gestern wurde damit begonnen, die Betondecke des Geschosses zu gießen.

Insgesamt werden rund 150 Kubikmeter Beton auf einer Fläche von 700 Quadratmetern Untergeschoss-Decke verteilt. Der Rohbau der Tiefgarage, der Kellerräume sowie von neun Wohnungen, die im Untergeschoss platziert sind, ist somit abgeschlossen. Sobald der frisch gegossene Baustoff ausgehärtet ist, soll umgehend mit dem Mauerwerk des Erdgeschosses gestartet werden. „Die Maurer sollen noch in dieser Woche damit starten“, sagt Markus Zanger, Bauingenieur und Prokurist der Wohnungsgesellschaft Werdohl (Woge).

Im Erdgeschoss werden auf 400 Quadratmeter die Wohngruppen – acht Appartements für eine Pflegewohngemeinschaft – zu finden sein: „Das Herzstück des NHZ“, lautet die Bezeichnung von Markus Zanger. Zudem wird ein 120 Quadratmeter großer Gemeinschaftsraum gebaut.

Eine Nachricht, die vor allem Anlieger freuen dürfte: Da das Mauerwerk des Untergeschosses fertiggestellt ist, will das Tiefbauunternehmen Ossenberg in der nächsten Woche mit den sogenannten Verfüllarbeiten beginnen. Das Untergeschoss wird dann von Seiten der Oststraße nicht mehr zu sehen sein, der ebenerdige Zugang zum Erdgeschoss wird damit hergestellt. „Das sorgt vor allem für eine Entschärfung der Parksituation“, verspricht Zanger. Für Anfang August plant die Woge das Richtfest: „Der Dachstuhl ist bereits bestellt!“ Dann wird auch das Obergeschoss fertiggestellt sein, in dem neun Wohneinheiten unterkommen: „Von dort gibt es dann einen herrlichen Panoramaausblick“, verspricht Zanger.

Insgesamt liege man mit den Arbeiten „sehr gut in der Zeit“. Die Woge plant den Termin für die Fertigstellung für die zweite Hälfte des nächsten Jahres: „Ein Termin im Herbst ist da realistisch“, sagt Markus Zanger.

Insgesamt beträgt die Investitionssumme für das NHZ 3,325 Millionen Euro. Im Bauplan sind fünf barrierefreie Mietwohnungen für Einpersonenhaushalte mit jeweils rund 52 Quadratmetern und 16 Wohnungen für Zweipersonenhaushalte mit jeweils rund 67 Quadratmetern vorgesehen. Die acht Appartements verfügen über eine Gesamtwohnfläche von 400 Quadratmetern.

Unter anderem wird mit der Pflegewohngruppe auch ein ambulanter Dienst mit einer Rund-um-die-Uhr-Anwesenheit im Quartier Königsburg vor Ort sein. „Dadurch wird besonders allen betagten Menschen im neuen Haus und in der direkten Nachbarschaft des neuen Zentrums ein möglichst langes, selbstständiges Wohnen in den eigenen vier Wänden ermöglicht“, heißt es dazu von der Woge.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare