Glückliche Gesichter bei Go Music

+
In Disco-Erinnerungen schwelgten Sängerin Sylvia Gonzales Bolivar und Bassist Martin Engelien am Freitagabend im Alt Werdohl. Mit „Hot Stuff“ holten sie alte Zeiten ins Hier und Jetzt.

Werdohl - „Ihr klingt, als wärt Ihr 300 Leute mehr“, lobte Martin Engelien das Publikum in der Musikkneipe Alt Werdohl einmal mehr. Der Bassist war erneut zu Gast mit seiner Veranstaltungsreihe Go Music.

Und auch für Wirt Jürgen „Pöngse“ Krutzsch hatte er ein überschwängliches Lob parat. Er widmete ihm den Tina-Turner-Klassiker „The Best“. Das sei zwar nicht unbedingt das Lieblingslied des Kultwirts, aber der Text sei wie für ihn gemacht.

Drummer Thomas Lieven hatte augenscheinlich einen guten Abend. Er trommelte so begeistert, als wäre dies sein erster großer Auftritt. „Und dabei sitzt noch jeder Schlag“, betonte Engelien. Das Publikum war derart angetan, dass es sogar drei Schlagzeugsolos an diesem Abend einforderte – und bekam. Kein Wunder, dass Lieven sonst auch für die hochklassige Bigband der Bundeswehr die Stöcke schwingt.

Auch Saitenvirtuose Jörg Dudys hat bekannte Arbeitgeber, etwa Nena. Zuletzt war er auf Tour durch die Türkei, reiste eigens von dort her an, um dem Werdohler Publikum einen schönen Abend zu bescheren. Das gelang ihm mit scheinbarer Leichtigkeit. Nicht zuletzt Sängerin Sylvia Gonzales Bolivar sorgte dafür, dass das Go-Music-Konzert ein weiteres Mal ein atemraubender Abend wurde. Die bildhübsche Spanierin legte so viel Leidenschaft in ihren Gesang, dass Songs wie der Melissa-Etheridge-Hit „Like the way I do“ klangen, als hätten sie eine Frischzellenkur erhalten.

Das nur halb gefüllte Wohnzimmer Pöngses sah an diesem Abend nur glückliche Gesichter – auf und vor der Bühne, sowie hinter der Theke. In diesem Ambiente fühlte sich Bassist Engelien dann sogar derart wohl, dass er seine Liebe gestand – zum Fußballverein Rot Weiß Essen. Und auch die Disco-Musik der 70er-Jahre habe es ihm nachhaltig angetan, verriet der Go-Music-Vater.

Und so stürzten sich die Vier auf der Bühne in eine Version von Donna Summers „Hot Stuff“, die so prickelnd klang, wie Edel-Champagner zum Jahreswechsel schmeckt. Eingebunden in die furiose Interpretation des Genre-Klassikers war „Billie Jean“ von Michael Jackson. Doch der Song kam eher lustlos daher. So jubelten die Fans auch, als die Klänge von „Hot Stuff“ wieder zurück kehrten.

Die nächste Go Music im Alt Werdohl findet am 3. Juni statt. Das ist dann zwar ausnahmsweise ein Mittwochabend, jedoch ist am nächsten Tag der Feiertag Fronleichnam. Da müssen die Sauerländer Rockmusik-Freunde vielleicht nicht ganz so früh aufstehen. - Von Michael Koll

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare