„Goldener Herbst“ mit Engelien und Co. im Alt Werdohl

Chuck Plaisance ist einer der renommierten Musiker, die am 7. Oktober mit Martin Engelien auf der Bühne im Alt Werdohl stehen werden. Seit sieben Jahren begeistert er inzwischen als Musiker und Produzent das Publikum in Deutschland.

Werdohl - „Dieser Herbst wird golden“, versprechen die Organisatoren der monatlichen Konzertreihe Go Music, die nach der Sommerpause am Freitag, 7. Oktober, in der Musikkneipe Alt Werdohl wieder startet.

Von dem weltweit renommierten Bassisten Martin Engelien ins Leben gerufen, tourt Go Music seit 1996 regelmäßig durch das Land und bietet ein unvorherhörbares Spektakel. Die Musikfans erwarte eine immer neue, spontane und individuelle Interpretation allbekannter Hits und eine stets wechselnde Besetzung internationaler, erfolgreicher Musiker – alles in allem ein abwechslungsreiches Hör-, Tanz- und Fühl-erlebnis. „Ohne Bandprobe und ohne Notenblätter, ist ein Go-Music-Konzert stets ein einzigartiges und unvergessliches Abenteuer“, heißt es in der Ankündigung.

Der „Vater“ der Veranstaltung, Martin Engelien, ist natürlich im Oktober in Werdohl mit am Start. Der international renommierte Bassist aus Essen blicke auf eine lange Erfolgsgeschichte zurück. Als Gründungsmitglied der „Klaus Lage Band“ tourte er mit Songs wie „1000 und eine Nacht“ und „Monopoli“ mehr als 20 Jahre durch die deutschsprachigen Länder. Zusammen mit dem Jazzgiganten Albert Mangelsdorff war Engelien weltweit unterwegs und begeisterte das Publikum. Zudem wirkte er an zahlreichen Projekten wie zum Beispiel dem Musical „Tabaluga und Lilli“ mit. Als Produzent und Studiomusiker war Martin Engelien an mehr als 100 CD-Produktionen beteiligt. Er habe mit seinem eigenen Plattenlabel „A1Records“ bereits einzigartige Perlen der Musik verlegt.

Von New Orleans nach Los Angeles

Neben Martin Engelien wird im Alt Werdohl Chuck Plaisance aus New Orleans auf der Bühne stehen. „Für seine emotionale Stimme und die Fähigkeit, das Publikum in seinen Bann zu schlagen bekannt, zog Chuck Plaisance Ende der 80er nach Los Angeles. Dort standen die Clubs bereits Schlage, um sich in den Terminkalender des Sängers mit der leidenschaftlichen Stimme eintragen zu können“, schreiben die Organisatoren der Go-Music-Reihe. Selbst den King of Pop, Michael Jackson, habe Chuck Plaisance 1986 während der Bad-Welt-Tournee beeindrucken können. Als Dozent für Classical-Rock und Blues-Gesang unterrichtete der Sänger und Gitarrist 18 Jahre am Musicans Institute in L.A. Nun begeistere Chuck seit sieben Jahren als Musiker und Produzent in Deutschland.

Dritter im Bunde ist Dirk Edelhoff. Er wird als Inbegriff der Vielseitigkeit bezeichnet: Der Gitarrist Dirk Edelhoff sei bereits ein alter Hase in der Rock-, Jazz- und Bluesszene. „Sein technisch hochqualifiziertes Spiel wurde schon in jungen Jahren erkannt und zweifach mit dem ,Jugend Jazzt Preis’ des NRW-Landeswettbewerbs ausgezeichnet“, heißt es weiter. Seine jahrelange Erfahrung in der Musikbranche gebe Dirk Edelhoff seit 1998 in seiner Gitarrenschule in Schwerte in Kursen und Workshops weiter. Der Live- und Studiomusiker komponiere zudem Film-, Werbe- und Popularmusik und arbeite als Kolumnist für die Fachzeitschrift „Gitarre & Bass“. 2012 veröffentlichte er sein technisch beeindruckendes Album „Different Colors“, in welches viele seiner Erfahrungen und Erlebnisse eingeflossen seien. Als Mitglied der „Chris Kramer Band“ tourte das Multitalent mit Martin Engelien durch die Lande.

Dazu gesellt sich am 7. Oktober Thomas Lieven. Der für seine ausgefeilten Beats und virtuose Soli bekannte Drummer Thomas Lieven begann seine Karriere im Alter von 16 Jahren als Preisträger von „Jugend Jazzt“ und seiner ersten Band „Kinder schöner Väter“.

Festanstellung bei Big Band der Bundeswehr

Während seines Schlagzeugstudiums an der Hochschule für Musik in Köln spielte er mit bekannten Bands wie „Sweetbox“ und „Brings“. Seit seiner Festanstellung 2004 bei der „Big Band der Bundeswehr“ spielt er jährlich mehr als 100 Konzerte im In- und Ausland quer durch alle Genre, von Jazz bis Rock und Pop. Zudem ist er Drummer bei Musikern wie der D1rty Dietz Band, Stefan Raab, Kid Rock oder Ich und Ich. Seine Erfahrungen als Schlagzeuger teile er als Dozent für Drum-Set an der Robert-Schuhmann Hochschule für Musik in Düsseldorf.

Karten gibt es im Vorverkauf (Tel. 02392/4591) für 10 Euro, an der Abendkasse kosten sie 13 Euro.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare