Mögliche Förderung für Werdohler Leader-Projekte

Werdohl - Sechs Leader-Projekte hat die Lokale Arbeitsgruppe (LAG) der Leader-Region Lenneschiene bereits bewilligt. Dazu gehören auch zwei Projekte in Werdohl sowie ein Projekt der Musikschule Lennetal. Die finale Förder-Bewilligung muss nun die Bezirksregierung Arnsberg erteilen.

Bei Leader handelt es sich um eine Fördermaßnahme der EU, sie dient der Regionalentwicklung. Lokale Akteure können in verschiedenen Handlungsfeldern regionale Prozesse mitgestalten. So könne das Potenzial einer Region besser genutzt werden und zur Entwicklung der Region beitragen, heißt es auf der Internetseite der Leader-Region Lenneschiene.

Projekte, die die LAG beschlossen hat, müssen der Bezirksregierung Arnsberg vorgelegt und von ihr bewilligt werden, erklärte Regionalmanagerin Silke Erdmann. Das werde derzeit vorbereitet und soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Sobald die Bezirksregierung der Förderung zustimmt, können die Projekte umgesetzt werden. 

Verschiedene Planungen laufen bereits

Zum einen plant die Wohnungsgesellschaft (Woge), einen „gemeinnützigen Quartiersverein Königsburg“ zu gründen. Zum anderen möchte der Werdohler Heimat- und Geschichtsverein eine Ausstellung zum Thema „Industriegeschichte im 19. und 20. Jahrhundert“ ins Leben rufen. 

„Im Stadtteil Königsburg in Werdohl soll ein vielschichtiges und gut funktionierendes Ehrenamt mit und für die Bewohner des Stadtteils aufgebaut und initiiert werden“, heißt es in der Projektbeschreibung der Woge. Das Projekt bestehe aus der Erstellung eines Ehrenamtskonzeptes, Planung, Einrichtung und Gründung des Vereins, der Konzepterarbeitung zur Motivation und Gewinnung der Ehrenamtlichen, der Aktivierung der Bürger sowie der Unterstützung der Startphase des Vereins. 

Gut funktionierender Quartiersverein

„Aus den Erfahrungen des Projektes wird ein Leitfaden zur erfolgreichen Initiierung von Nachbarschaftsvereinen für alle Kommunen der Lenneschiene erstellt“, heißt es weiter. Ziel des Projektes sei ein gut funktionierender, eigenständiger und nachhaltiger Quartiersverein, in dem sich die Bewohner des Stadtteiles für- und miteinander engagieren können. 

Der geförderte Anteil (65 Prozent) läge bei 9750 Euro. Im Rahmen des Projektes zur Werdohler Industriegeschichte soll die Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts für eine Ausstellung und einen Begleitband recherchiert, aufbereitet und dargestellt werden. Die ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder des Heimat- und Geschichtsvereins werde von Fachleuten unterstützt und begleitet. 

Wanderausstellung in anderen Kommunen

Die Ergebnisse sollen im Werdohler Stadtmuseum und auf der Homepage des Vereins präsentiert werden. Nach Ende der Ausstellung könne diese als Wanderausstellung in anderen Kommunen der Lenneschiene gezeigt werden. Das Projekt könnte mit 21.285 Euro (65 Prozent) gefördert werden. Das Projekt der Musikschule Lennetal, eine „Videodokumentation der kulturellen und pädagogischen Arbeit“, könnte mit 3.588 Euro gefördert werden. 

Die Kooperation mit Grundschulen, die Ensemblearbeit, Orchester- und Chorarbeit sowie Aufführungen gemeinsam mit Musikschülern in der Region sollen in zwei kurzen Filmen dokumentiert und dargestellt werden, heißt es in der Projektbeschreibung auf der Homepage der Leader-Region.

Rubriklistenbild: © Archivfoto: Kirsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare