Mobbing ist Thema der Projektwoche

Diese Mädchen machten beim Malwettbewerb mit (v.l.): Madita Hartig (4a), Carolina Striewe (3b) und Alina Kobelev (Regenbogen).

Werdohl -   Eine Woche lang haben sich die Mädchen und Jungen in der evangelischen Grundschule in Ütterlingsen mit dem Thema Mobbing auseinandergesetzt. Im Rahmen der Projektwoche malten die Schüler Bilder, entwickelten Spiele und beschäftigten sich mit verschiedenen Büchern.

Bei den 4. Klassen stand die Lektüre „Sonst bist du dran“ von Renate Welsh im Mittelpunkt. Die Drittklässler setzten sich mit dem Buch „Der überaus starke Willibald“ von Willi Fährmann auseinander. Kleine Geschichten rund um das Thema Mobbing und Freundschaft gab es für die Kinder der 1. und 2. Klassen. „Wir haben viel über das Thema gesprochen“, sagt Schulleiterin Britta Schwarze.

In kleinen Spielen hätten die Mädchen und Jungen gelernt, gute und verletzende Sätze in die Gruppen Kuschel- und Pfeilspitzenformulierungen einzuordnen. Parallel habe es auch einen Elternabend gegeben, in dem die Frage „Wo fängt Gewalt an“, diskutiert wurde. „Wir sind unheimlich gut ins Gespräch gekommen“, zieht Schwarze positive Resonanz des Elterntreffens.

Am Ende der Projektwoche stellten die Schüler bei Wettbewerben ihr Können beim Malen und Vorlesen unter Beweis. Kimberly Mader konnte sich als beste Vorleserin der 2. Klassen durchsetzen. Bei den Drittklässlern las Marie Kossen am besten vor. Sajith Daysirajah und Madita Hartig teilten sich das Siegertreppchen bei den 4. Klassen. Letztere gewann auch den Malwettbewerb in ihrer Jahrgangsstufe. Carolina Striewe holte den ersten Platz in den Klassen 3 und Alina Kobelew in den Klassen 2. - jape

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare