Manfred Beiske gibt die WK-Leitung an Peter Ebener

+
Manfred Beiske (rechs) verlässt das WK-Warenhaus und auch Werdohl, sein Nachfolger Peter Ebener wird zum 1. Juli die Geschäftsführung des Kaufhauses übernehmen.

Werdohl - Zu einem Dinosaurier gehört auch, dass man nicht genau weiß, wann er denn geboren wurde. So ein Dino hört jetzt auf in Werdohl: Manfred Beiske, nach eigenen Angaben älter als 65 Jahre, verlässt nach 39 Jahren das von ihm aufgebaute WK Warenhaus am Brüninghaus-Platz. Seinen Posten als Geschäftsführer hat er vor einiger Zeit schon abgegeben. Der neue Mann an der Spitze des Warenhauses ist auch schon seit 35 Jahren dabei: Peter Ebener führt ab dem 1. Juli verantwortlich die Geschäfte der WK Warenhaus GmbH und CoKG.

Manfred Beiske macht um seine Person und sein Privatleben kein Aufheben, in der Sache allerdings ist er bestimmend und durchsetzungsfähig – und erfolgreich. Der gebürtige Bochumer übergibt ein tadellos geführtes Kaufhaus mit einem für eine Kleinstadt außerordentlich starkem Modeangebot sowie einem gut aufgestellten Supermarkt der Rewe-Gruppe. In zwei großen Sanierungswellen in den letzten Jahren hat er als Geschäftsführer das Warenhaus absolut zukunftsorientiert aufgestellt. Jetzt ginge es daran, im fast schon übersättigten Lebensmittelbereich zwischen den Discountern und der Edeka-Konkurrenz „noch besser und härter zu arbeiten“ als zuvor, sagte er bei einem Pressegespräch.

Manfred Beiske baute das Werdohler Warenhaus im Jahre 1976 noch von einem Dortmunder Büro aus auf. Gesellschafter anderer Kaufhäuser hatten in Werdohl einen idealen Standort für ein neues Warenhaus entdeckt. In der Blütezeit der Hochkonjunktur wurde viel Geld in den Neubau am Brüninghaus-Platz gesteckt. Beiske gestern: „Ich bin nach Werdohl gekommen, als hier nur ein paar Betonsteelen standen.“

Aus dem Ruhrgebiet zog er Ende der 70er Jahre zunächst in ein möbliertes Zimmer in Werdohl, bis er später für mehrere Jahrzehnte seine Heimat in Neuenrade fand. Jetzt sei sein Lebensmittelpunkt in München, so Beiske gestern. Er wohne seit geraumer Zeit in der bayrischen Hauptstadt und habe vor einiger Zeit die Geschäftsführung der WK Warenhaus GmbH abgegeben. Er sei im Rentenalter, mehr will er über sein genaues Alter einfach nicht sagen.

Ebenso wie sein Nachfolger Ebener wurde auch Beiske von der WK-Gesellschaft berufen. Öffentlich in Erscheinung tritt hier nur die geschäftsführende Gesellschafterin Silke Krischer-Schnückel. Die Geschäftsfrau leitet selbst zwei Modehäuser in Unna und Bergkamen. Weitere Gesellschafter halten Anteile, treten aber in der Öffentlichkeit nicht auf. Beiske selbst ist kein Gesellschafter und Anteilseigner.

Peter Ebener ist 50 Jahre alt und 1980 aus Plettenberg als Auszubildender zum WK gekommen. Zunächst begann er als Einzelhandelskaufmann in den Bereichen Sport und Textil. Nach seiner Ausbildung übernahm er die Bereichsleitung, seit 1990 ist er Teamleiter des gesamten Textilbereiches. Nach einer Zeit der Assistenz der Geschäftsleitung wurde er Ende 2013 Geschäftsleiter, ab Juli wird der Werdohler allein an der Spitze der insgesamt 100 Mitarbeiter stehen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare