Logistiker STS Haaf mit eigener Flotte

+
Gesellschafter Thomas Becker (2.v.l.) stellte am Samstag beim Familienfest der Haaf STF Logistik die neuen Fahrer und ihre Lastwagen vor.

Werdohl - Von Werdohl aus geht es hinaus in die Welt, kreuz und quer durch Deutschland und ganz Europa. Rund 30 Lastwagen werden täglich von der Haaf STS Logistik GmbH auf die Reise geschickt.

Das Unternehmen, das seit 2000 seinen Sitz an der Schlacht hat, wurde 1997 in Sundern gegründet und ist spezialisiert auf die europaweite Beförderung von Teil- und Komplettladungen.

Seit Kurzem wird das Unternehmen durch sechs weitere Mitarbeiter verstärkt. „Wir haben uns dazu entschlossen, auch selbst Lkw anzuschaffen. Bisher haben wir unsere Leistungen nur über Subunternehmer angeboten. Und so brauchten wir auch sechs Fahrer“, erklärte Gesellschafter Thomas Becker. Langfristiges Ziel sei es, 30 Prozent aller Fahrten aus der eigenen Flotte durchführen zu können. Der Anfang ist gemacht. Die ersten fünf gelben Lastwagen stehen auf dem Parkplatz. Fünf weitere sollen mittelfristig noch folgen.

„Ein Grund für diese Entscheidung ist die Einführung des Mindestlohns. Wir müssen garantieren, dass auch unser letzter Subunternehmer diesen zahlt. Eine Pflicht, die nicht leicht einzuhalten ist“, sagte Becker. Des Weiteren wolle das Werdohler Unternehmen natürlich auch seine Präsenz am Markt stärken.

Im Rahmen eines Familienfestes für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden am Wochenende die neuen Fahrer und natürlich die großen Zugfahrzeuge vorgestellt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare