Rieseiblitze suchen Neuzugänge für Nordic Walking und Lauftraining

+
Unter geschulter Anleitung durch Dieter Zander (ganz rechts) und Wilma Vogt (vorn) machen sich die Teilnehmer des Lauftreffs jeden Freitag auf zum Nordic Walking. Dabei schätzen die Männer und Frauen die Gesellschaft der Mit-Walker sehr.

Werdohl - Dieter Zander ist besorgt. Er ist einer von acht Übungsleitern der vor 15 Jahren gegründeten Rieseiblitze vom Lauftreff Werdohl: „Am Anfang waren es mehr als 200 Teilnehmer. Jetzt sind wir noch 60.“ Damit die Werdohler auch zukünftig mit geschulten Übungsleitern Nordic Walking betreiben können, wären Neuzugänge wichtig.

„Nordic Walking entwickelt sich immer mehr zu einer Trendsportart“, sagt Zander. Ursprünglich sei die finnische Sportart nur eine Sommertrainingsmethode für Langläufer und Biathleten gewesen. Mittlerweile sei es zu einem Sport für Jedermann geworden.

Und so seien auch bei den Rieseiblitzen Männer und Frauen aller Altersstufen willkommen. Bärbel Schulze ist seit 1999 beim Lauftreff. Sie schätze die Bewegung, „damit man fit bleibt“. Es sei schön, Nordic Walking in der Gruppe zu machen. Ursula Klamann hat das Walken schon lange für sich entdeckt: „Ich mache das auch alleine. Aber auf den Freitag freue ich mich immer ganz besonders.“ Da könne sie immer so nett quatschen. Sich für die Rentnerzeit fit machen will Herbert Ruhrmann. Wenn er ein paar Tage im Urlaub sei und nicht am Lauftreff teilnehme, merke er es sofort. Aber nicht nur die Fitness spiele eine Rolle: „Die Gemeinschaft ist auch einfach toll“, sagt er.

Per Lehrgang zum Nordic-Walking-Instructor

Damit die Teilnehmer auch Erfolge beim Nordic Walking haben, werden sie ehrenamtlich von den Übungsleitern Bärbel Steffen, die auch die Vorsitzende des Lauftreffs ist, von Wilma Vogt, Anja Fretlöh, Petra Otto, Sabine Kordon, Herbert Schneider, Josè Saura und Dieter Zander begleitet. Die Acht haben spezielle Lehrgänge besucht und dadurch den Titel Nordic-Walking-Instructor erworben.

„Nordic Walking ist sehr leicht und schnell erlernbar“, erklärt Zander. Neue Teilnehmer könnten sich Stöcke leihen und probieren, ob die Sportart etwas für sie ist. Dienstags von 18.30 bis 19.30 Uhr gebe es verschiedene Gruppen. Je nach Leistungsfähigkeit würden die Teilnehmer einer Gruppe zugeordnet. „Es bringt ja nichts, wenn man die Leute unter- oder überfordert. Jeder soll Spaß dabei haben“, erklärt Zander. Los gehe es immer am Riesei-Stadion. Nach einer zehnminütigen Aufwärmphase gehe es etwa eine Stunde lang in den Wald. „Wir schaffen dann viereinhalb bis fünf Kilometer“, so Zander. Der Lauftreff sei das ganze Jahr über aktiv. Im Winter würden Wälder aber wegen der Unfallgefahr gemieden.

Gemeinsam mit Wilma Vogt übernimmt Dieter Zander organisatorische Aufgaben. Zander ist inzwischen allerdings 80 Jahre alt, hofft, dass irgendwann jemand an seine Stelle tritt. „Wir müssen sehen, dass wir die Sache für die Werdohler Bevölkerung am Laufen halten“, macht Zander deutlich. „Es muss was passieren“, stimmt Wilma Vogt zu.

Kontakt zu den Rieseiblitzen

Die Rieseiblitze treffen sich dienstags von 18.30 bis 19.30 Uhr und freitags von 10 bis 11 Uhr im Riesei-Stadion. Die Teilnahme ist kostenlos. Dienstags wird neben Nordic Walking auch Laufen angeboten. Interessierte können sich bei Dieter Zander unter Tel. 02392/70426 oder bei Wilma Vogt unter Tel. 02392/4947 melden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare