Bremfeld-Spielplatz in Werdohl: „Unheimlich beeindruckend“

+
Mehr Licht und ein attraktives Großspielgerät: Der Spielplatz Auf dem Bremfeld hat sich gewaltig verändert. Die Kommunalpolitiker und nicht zuletzt die Kinder zeigten sich im Rahmen der offiziellen Einweihung am Dienstag begeistert.

Werdohl - Staunend sahen sich die Werdohler Kommunalpolitiker Auf dem Bremfeld um. „Der Spielplatz ist überhaupt nicht mehr wiederzuerkennen“, stellten gleich mehrere Mitglieder des Arbeitskreises Spielplätze anerkennend fest.

Die Mitglieder dieser Kommission, die dem Jugendhilfeausschuss angehört, waren am Dienstag zur offiziellen Einweihung des Spielplatzes durch Bürgermeisterin Silvia Voßloh eingeladen. Verwaltungsmitarbeiter, Bauhofleiter Uwe Bettelhäuser, Stadtjugendpfleger Michael Tauscher und Mitglieder des neu gegründeten Kinder- und Jugendparlaments nahmen ebenso teil, wie Vertreter des Stadtelternrates.

„Was hier in kurzer Zeit passiert ist, ist unheimlich beeindruckend“, fasst Frank Jardzejewski zusammen. Der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses lobte in diesem Zusammenhang die Mitarbeiter des Werdohler Bauhofes: „Ohne ihr Engagement wäre das nicht möglich gewesen.“

Silvia Voßloh wies nochmals auf die anonyme Großspende hin, „für die wir sehr, sehr dankbar sind“. Ohne dieses Geld hätte die Umgestaltung des Spielplatzes in dieser Form nicht in Angriff genommen werden können. „Doch so ist hier ein Treffpunkt für alle Familien entstanden, die hier im Ortsteil wohnen,“ freute sich Voßloh. Dass vor allem das neue, farbenfrohe Großspielgerät bei Kindern und Jugendlichen ankommt, daran ließen die Mitglieder des Kinder- und Jugenparlaments keinen Zweifel. Gemeinsam mit einigen Kindern, die Auf dem Bremfeld wohnen, nahmen sie Kletternetze und -brücke, den Turm und die Schaukeln begeistert in Beschlag.

Burgen bauen im neuen, großen Sandkasten

Kleinere Kinder können jetzt im frisch aufgefüllten Spielsand des neuen, großen Sandkastens Burgen bauen. Der gesamte Spielplatz ist viel heller, als noch vor einigen Wochen, da ein großer Nadelbaum gefällt wurde. Eine Tischtennisplatte soll die Spielmöglichkeiten demnächst noch ergänzen, kündigte Uwe Nodes vom Stadtelternrat an. „Die Platte ist bereits bestellt“, sagte Nodes. Der Stadtelternrat hatte die neue Spielplatzausstattung gemeinsam mit der Verwaltung ausgesucht.

An der Auswahl neuer Spielgeräte sollen künftig auch die Betroffenen selbst beteiligt werden, kündigte Michael Tauscher an: „Unser frisch gewähltes Kinder- und Jugendparlament ist da künftig auf jeden Fall mit im Boot“, erklärte der Stadtjugendpfleger.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare