Kokille steht bald an der Stadtbrücke

+
Noch befinden sich die Stahlwerkskokille und die Gießpfanne auf dem Grundstück des ehemaligen Stadtmuseums

Werdohl - Die Gießpfanne und die Stahlwerkskokille, die derzeit noch auf dem Grundstück des ehemaligen Stadtmuseums an der Goethestraße stehen, sollen bald an der Stadtbrücke aufgestellt werden.

Das beschloss jetzt einstimmig der Kulturausschuss. Der Werdohler Thomas Benecke hatte den neuen Standort gegenüber Blumen Römer vorgeschlagen.

Zunächst hatte der Kulturausschuss über einen anderen Platz beraten: Die SPD-Fraktion hatte vorgeschlagen, die beiden Gegenstände am Ortsausgang in Richtung Neuenrade aufzustellen.

Dieser Standort habe sich aber als nicht so günstig erwiesen, heißt es in der Verwaltungsvorlage für den Ausschuss. Denn dort bräuchten Kokille und Gießpfanne ein Fundament, damit sie nicht in den Boden einsinken. Dieses müsste eine bestimmte Höhe haben, damit Autofahrer die beiden Industriedenkmäler bemerken – dann jedoch könnten diese die Sicht der Fahrer behindern.

An der Stadtbrücke ist wegen des festen asphaltierten Untergrunds kein weiteres Fundament nötig. Blumen Römer habe sich bereiterklärt, unentgeltlich Pflanzen zur Verfügung zu stellen. Allerdings müsse die Stadt die Behälter selbst bepflanzen und die Blumen pflegen, schreibt die Verwaltung.

Die Umzugskosten beziffert Uwe Bettelhäuser vom Baubetriebshof auf 1000 Euro. Den Transport wird die Firma Menshen gegen eine Spendenbescheinigung übernehmen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare