WSV erwartet mehr als 300 Schützen

Könige aus dem Kreis schießen an der Lenne

+
Vogel-Sponsor Markus Balz (v.l.), zweiter WSV-Vorsitzender Udo Müller und Sportleiter Yannick Müller präsentierten auf der Schießanlage der Werdohler Schützen im Vier Jahreszeiten die beiden Kreiskönigsvögel. Geschossen wird am Samstag am Lennestrand.

Werdohl - Schon vor drei Jahren hatte sich der Vorstand vom Werdohler Schützenverein dazu bereit erklärt, diesen Herbst das Märkische Kreiskönigsschießen auszurichten – am Wochenende legen nach derzeitigem Stand der Anmeldungen 19 amtierende Könige und zwei aktuelle Königinnen benachbarter Vereine auf den Vogel auf der Stange an der Goethestraße an. Der WSV erwartet am Samstag insgesamt mehr als 300 Schützen.

Kreiskönigsschießen gibt es mehrere, weil es verschiedene Schützenbünde und Kreise wie den Sauerländer Schützenbund oder den Westfälischen Schützenbund gibt. Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um das Kreiskönigsschießen im Märkischen Kreis, eine Veranstaltung des eher losen Zusammenschlusses aller Schützenvereine im Märkischen Kreis. Davon gibt es 69, 65 davon konnten durch den Vorstand des Werdohler Schützenvereins angeschrieben werden.

Udo Müller, zweiter Vorsitzender vom Werdohler Schützenverein, kann sich noch gut an das Treffen vor drei Jahren erinnern. „Wir haben damals die Ausrichtung der Veranstaltung zugesagt, weil uns die Idee dahinter gut gefällt“, so Müller. 2013 fand das Kreiskönigsschießen in Hülscheid statt, 2014 in Hemer.

Die Vereine im Märkischen Kreis seien sehr unterschiedlich ausgeprägt, so Müller, ebenso die Art und Weise des Vogelschießens. Manche Vereine schießen gar nicht auf Holzvögel, sondern auf Scheiben. Großkaliber kommen genauso zum Einsatz wie Kleinkaliber. „Und damit die Vereine untereinander wissen, wie es die anderen machen, wird jedes Jahr das Märkische Kreiskönigsschießen organisiert“, erzählt Müller. Auch der Feier-Turnus ist verschieden. Viele feiern jedes Jahr, manche im Wechsel mit Nachbarvereinen alle zwei Jahre. In Altena wird nur alle drei Jahre ein Schützenfest gefeiert.

Verzicht auf Festabend am Freitag

Ursprünglich sollte die Veranstaltung in Werdohl viel größer ausfallen. Weil vorab nicht zu sagen war, wie groß die Beteiligung sein würde, hat der WSV von der Ausrichtung eines Festabends mit Party am Freitag vorher verzichtet. Auf den eigentlich geplanten Festumzug am Samstag zur Eröffnung musste verzichtet werden, weil die Innenstadt gerade eine Baustelle ist.

Nachzügler können ab 12.30 Uhr melden

Stattdessen wird sich auf das Wesentliche konzentriert, und so ist folgender Programmablauf rund um die Vogelstange auf dem Goethe-Platz geplant: Um 12.30 Uhr werden Anmeldungen entgegen genommen von Nachzügler, die noch teilnehmen wollen; außerdem sollen bestehende Meldungen bestätigt werden. Bislang sind 21 Majestäten für das Märkische Kreiskönigsschießen gemeldet und sieben Jungkönige für das erstmals so durchgeführte Märkische Kreisjungkönigsschießen.

Gegen 13.30 Uhr ist eine Buchpräsentation des gebürtigen Werdohlers Michael Martin vorgesehen. Er stellt sein Werk „Schützenfest, woll!“ vor und wird natürlich daraus in launiger Weise vorlesen. Um 14.30 Uhr wird es langsam ernst, die Reihenfolge der Schützen soll ausgelost werden, dann ist auch Meldeschluss für alle Nachmelder. Anschließend wird scharf auf die beiden Vögel geschossen. Ein Holzvogel ist von THH Drehteile Detlef Heinz gesponsert, Heinz ist zweiter Geschäftsführer des WSV. Der andere Vogel wurde von Markus Balz Aquaristik-Service bezahlt, Balz ist Kompanieführer der zweiten Kompanie.

Schätzspiel während des Schießens

Während des Schießens um die Königswürde läuft ein Schätzspiel. Vor Beginn besteht die Möglichkeit, für einen Euro Einsatz auf den neuen König und die exakte Schusszahl zu tippen. Wer am nächsten dran liegt, gewinnt einen Reisegutschein von 100 Euro (gesponsert vom ReiseClub Lutz Hoffmann), dazu gibt es 50 Biermarken. Wer den zweitbesten Tipp abgibt, bekommt einen 50 Euro-Reisegutschein und 25 Biermarken. Die Regeln sind etwas komplizierter als hier dargestellt, werden aber am Samstag noch einmal genau erklärt. Müller: „Die mitreisenden Schützenschwestern und Schützenbrüder können so aktiv ihren König, ihre Königin oder ihren Kaiser unterstützen und so zeigen, dass sie an einen Sieg glauben.“

Siegerehrung gegen 17.30 Uhr

Gegen 17.30 Uhr ist die Siegerehrung geplant. Der Kreiskönig bekommt eine Königsmedaille, gespendet von der Krombacher Brauerei. Landrat Thomas Gemke wird den von ihm persönlich gespendeten Wanderpokal an den siegreichen Schützen übergeben.

Danach ist das Märkische Schützenfest nicht beendet, sondern in einem großen Partyzelt besteht die Möglichkeit, bei Bier und Musik zu feiern. Das Zelt wird sonst üblicherweise von der dritten Kompanie beim Werdohler Schützenfest aufgebaut, es wird jetzt direkt neben der Vogelstange stehen. Dazu gibt es kleinere Partyzelte, „Mira“ aus Lüdenscheid sorgt an ihrem Rondell für jede Menge fester Schützenfest-Nahrung.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare