Kleinhammer feiert spät und im Regen

+
Die Longhorn Stompers aus Lüdenscheid sorgten beim Frühschoppen am Sonntagvormittag mit ihren Tanzeinlagen für Stimmung. Auch der Regen konnte die gute Laune nicht trüben.

Werdohl - Drei Tage Party-Stress haben ihre Spuren hinterlassen. Die Gesichter der Festkomitee-Mitglieder sind von Müdigkeit gezeichnet – aber sie sind glücklich. Alles hat geklappt, die Besucher hatten sichtlich Spaß und auch der Regen am Sonntag konnte die Stimmung nicht trüben.

Das zweite Wochenende im Juli halten sich die Menschen in Kleinhammer traditionell frei. Denn der Freitagabend und Sonntagmorgen gehört nur ihnen. Dann wird gefeiert, geklönt und getanzt bis die Füße schmerzen – und das bereits zum 50. Mal. Der Samstag hingegen gehört traditionell eher der Jugend. Doch auch die kam und tanzte bis in die frühen Morgenstunden.

„Wir sind wirklich sehr zufrieden. Am Samstag war es recht lange leer. Da hatten wir schon etwas Sorge. Aber dann kamen die Besucher doch noch. Das lag wohl an der Hitze“, sagte Rüdiger Fenner, Vorsitzender des Festkomitees des Löschzugs Kleinhammer. Erst gegen 23 Uhr habe sich der Schulhof der Grundschule so richtig gefüllt und DJ 2 ByaZ heizte dem Partyvolk mächtig ein. Doch so richtig Stimmung gab es erst nach einem Überraschungsauftritt von Curtania. „Der war eigentlich gar nicht geplant – aber echt ein Knaller“, sagte Fenner. Die junge Amerikanerin sei zu Besuch in Werdohl und habe angeboten, zu singen. „Wir waren uns nicht sicher. Singen ist ja nicht gleich singen“, erklärte der Organisator. Kurzerhand wurde ein kleines Casting in der Schule organisiert. Die Feuerwehrmänner waren sofort begeistert. Direkt gab es eine kurze Absprache mit dem DJ und Curtania konnte auf die Bühne. Mit Rock- und Popsongs, beispielsweise von Bon Jovi, begeisterte sie die Werdohler. Danach hatte der DJ leichtes Spiel. „Um 3 Uhr haben wir die Musik ausgemacht. Bis dahin wurde auch wirklich getanzt“, freute sich Fenner.

Und so war es für die Mitglieder eine kurze Nacht. Denn schon um 10 Uhr ging es weiter. Der Frühschoppen stand auf dem Programm. Doch mit den Gästen kam auch der Regen. „Die Hüpfburg haben wir daher nicht aufgebaut. Aber ansonsten haben wir genug Flächen überdacht. Das ist kein Problem“, sagte Fenner. Und so machten es sich die Besucher gemütlich und genossen sichtlich die Gesellschaft und das vor allem auch das Bühnenprogramm. Die Longhorn Stompers und Sängerin Melanie sorgten dort für Unterhaltung.

„Ich würde sagen, auch nach 50 Jahren ist dieses Fest noch genauso attraktiv wie einst“, freute sich Fenner. Und so beginnen bereits heute, mit dem Abbau, die Vorbereitungen auf das nächste Dorffest, das vom 8. bis 10. Juli 2016 stattfinden wird.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare