Werdohler Kirchencafé wird zehn Jahre alt

+
Bereits seit Oktober 2006 organisieren Renate Güth-Mähl, Ingrid Grammel und Sigrid Reininghaus (von links) das Kirchencafé im evangelischen Gemeindehaus.

Werdohl - Pünktlich zu Beginn um 14 Uhr trudeln erst einzelne Gäste, später auch ganze Gruppen im evangelischen Gemeindehaus ein. Jeden ersten Freitag im Monat findet hier das Kirchencafé statt, das in diesem Jahr das zehnjährige Bestehen feiern kann.

„Im Oktober 2006 haben wir das erste Mal hier das Kirchencafé organisiert. Damals gab es sonst kein Café in Werdohl, wo die Menschen in gemütlicher Atmosphäre zusammen kommen konnten. So entstand die Idee, im Gemeindehaus so einen Treffpunkt anzubieten“, erinnert sich Renate Güth-Mähl. Zusammen mit Ingrid Grammel und Sigrid Reinighaus organisiert sie das Kirchencafé seit dem ersten Treffen. „Durch die zentrale Lage in Nähe der Einkaufsmöglichkeiten war der Zuspruch von Anfang an sehr gut“, sagt Grammel. Viele der im Schnitt 30 Gäste, die zu Kaffee und selbstgebackenen Kuchen ins Gemeindehaus kommen, sind Stammgäste. „Viele kennen sich auch untereinander und setzen sich zusammen, um zu quatschen. Dazu gehören auch ganze Gruppen, die jedes Mal beim Kirchencafé dabei sind“, sagt Güth-Mähl.

Die Kuchen oder Torten, die sie anbieten, backen die Frauen selbst und bekommen hierbei noch Hilfe von Freunden und Bekannten. „Bei uns kommen nicht immer die gleichen Sachen auf den Tisch. Das Angebot ist sehr variabel.“ Die Erlöse aus dem Verkauf spenden die drei Organisatorinnen meist der Kirchengemeinde, aber sie unterstützen mit dem Geld auch andere Projekte wie die Flüchtlingshilfe oder die Werdohler Nachwuchsband „Crossroad“. Das nächste Kirchencafé findet am 5. Februar statt. „Neben unseren Stammgästen freuen wir uns auch immer über neue Gesichter“, sagt Güth-Mähl.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare