Kinderliedermacher Klaus Foitzik in Werdohl

Kinderliedermacher Klaus Foitzik präsentiert am 24. Juli sein Programm „Eins zu eins für Klaus“.

Werdohl - Seit mehr als zehn Jahren macht Klaus Foitzik Musik für Kinder. „Mit seinem Programm ,Eins zu eins für Klaus’ verbindet er die Welt des großen Fußballs mit dem Alltag kleiner und großer Fußballfans“, heißt es in der Ankündigung für seinen Auftritt in Werdohl am Freitag.

An diesem Tag gastiert der Liedermacher ab 14.30 Uhr auf dem Brüninghaus-Platz. Bei regnerischem Wetter werde Foitzik im Jugendzentrum an der Schulstraße auftreten, heißt es weiter.

Zum Programm schreiben die Organisatoren: „In seinen Liedern erleben die Kinder Foitzik in ganz unterschiedlichen Rollen: als Schiedsrichter, der seinen Kindern die gelbe Karte zeigt, wenn sie Blödsinn machen; als sprechender Fußball, der nicht getreten werden möchte; als guten Verlierer und natürlich als ,kleinen Klaus’, der sich beim Fußballspielen allzu dreckig gemacht hat.“

Klaus Foitzik wurde 1961 in Letmathe geboren, studierte von 1984 bis 1988 in Münster Musik und war anschließend als selbständiger Musiklehrer tätig. 2002 gründete er sein Musiktheater „Kinderwachsen“; der Verlag „Kinderwachsen“ wurde 2005 von Heike Foitzik ins Leben gerufen. Klaus Foitzik ist verheiratet und hat zwei Töchter. Er lebt mit seiner Familie in Billerbeck im Münsterland.

Der Kinderliedermacher hat schon mehrmals erfolgreich an Geraldinos Kindermusikfestival in Nürnberg teilgenommen. Er war Preisträger im Rahmen des zweiten Kinder-Lieder-Welt-Wettbewerb von WDR 5 und landete mit „Gelbe Karte“ 2008 seinen ersten Nummer-Eins-Hit in den WDR5-Kindercharts.

„Es wird ein Spaß für alle Zuschauer“, versprechen die Mitarbeiter der Jugendpflege, die diese Veranstaltung im Rahmen des Kultursommers 2015 organisieren. Der Eintritt ist laut Mitteilung frei.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare