Imker haben nur wenig Honig

+
Imker-Boss Hans-Georg Bernard leitete die Sitzung.

Werdohl - Die heimischen Imker beklagen eine maue Saison: Die Ernte ihrer Bienen war aufgrund des anfangs verregneten Sommers schlecht. Bei der nassen Witterung stockte die Honig-Produktion. Somit habe keiner aus den Reihen des Imkervereins Werdohl-Neuenrade Honig übrig, um diesen auf dem Werdohler Weihnachtsmarkt feilzubieten.

Dennoch wollen die Imker wie gewohnt an dem Zwei-Tages-Markt teilnehmen. Was sie aber am Samstag und Sonntag, 10. und 11. Dezember, anbieten werden, stehe noch in den Sternen. Jedenfalls konnten die 17 Anwesenden sich am Samstag bei ihrer Herbstversammlung noch nicht auf passende Angebote einigen.

Nächster Termin der Imker soll laut Plan am 30. Oktober aber zunächst das Reinigen der Vogelkästen am Lehrbienenstand in Neuenrade sein.

Noch tags zuvor findet das Herbsttreffen des Kreisimkervereins (KIV) statt – und zwar im Musikzimmer der Schule an der Niederheide. Beim KIV-Treffen ist nur Zutritt für Delegierte.

Im Anschluss aber finden zunächst die Los-Verteilung und dann noch ein Vortrag statt, zu beiden Anlässen ist Zutritt für Jedermann.

Bei der Los-Verteilung erhalten die teilnehmenden Imker eingereichte Honig-Proben wieder. Eine Fachjury hat diese Proben je nach Güte bewertet und zeichnet sie gegebenenfalls am 29. Oktober aus. Der Vortrag von Dr. Werner von der Ohe soll gegen 16 Uhr beginnen.

Feststehende Termine für die Werdohler Imker sind die beiden Honigtage in der Werdohler Stadtbücherei am Montag und Dienstag, 10. und 11. Juli 2017.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare