Karnevalsfete im Pfarrsaal St. Michael

+
Wer ein echter Gallier ist, hat nur Angst davor, dass ihm der Himmel auf den Kopf fällt. So stellte sich diese Gruppe furchtlos der Kamera – und mimte auf Wunsch der Fotografin auch noch eine zünftige Prügelei, zu sehen in der Online-Bildergalerie.

Werdohl - Mehr als 100 Prinzessinnen, Indianer, Engelchen und Teufelchen strömten am Samstagabend zur Karnevalsfeier in den bunt geschmückten Pfarrsaal St. Michael. Gut gelaunt schunkelten und tanzten sie zur Musik, die das Krause Duo auflegte und spielte, und ließen „Helau“- und „Alaaf“-Rufe ertönen.

Das Catering übernahmen die Pfadfinder vom Stamm St. Michael; das Bühnenprogramm hatten die „Grufties“ – ehemalige Pfadfinder – zusammengestellt. Neben den Grufties selbst sorgten auch die Theaterspatzen und Vertreter des Gemeinderats für Unterhaltung.

Letztere begeisterten mit dem Sockentheater „Happy Feet“: Die Darsteller nahmen in Liegestühlen Platz und ließen ihre Füße zu verschiedenen Songs in der Luft tanzen. Zu „Born to be wild“ wurden die mit Augen, Nase, Mund und Strubbelfrisuren beklebten Socken mit Mikrofonen ausgestattet, für „Schatzi, schenk mir ein Foto“ gab es Kameras und tatsächlich ein paar Bilder der Strumpfpuppen.

Karnevalsfeiern in Werdohl

Nicht nur reine Unterhaltung wurde jedoch auf der Bühne geboten. So nahm die „Katholische Unternehmensberatung“ zum Beispiel den Mitgliederschwund der Kirche aufs Korn. Diese solle sich einfach ein bisschen moderner präsentieren, so der Rat der drei Expertinnen. „Anstelle von Gerüchten Internetpräsenz – das ist die reine Informationseffizienz“, empfahlen sie.

Und um die Kirche als Publikumsmagneten zu etablieren und nebenbei finanzielle Probleme zu lösen, sei auch Merchandising gefragt. So könnte der „Church Shop“ Häkelrollen fürs Klo mit dem Gemeindelogo verkaufen, rieten die Frauen augenzwinkernd.

Zwischen den ausgiebig beklatschten und bejubelten Auftritten sorgte das Krause Duo mit Hits wie „Que Sera, Sera“ für Stimmung und Bewegung. Den Erlös der Karnevalsfeier wollen die Grufties wie immer für einen guten Zweck spenden. Während er im vergangenen Jahr unter anderem der Flüchtlingshilfe zugute kam, soll er in diesem Jahr unter den drei katholischen Kindergärten in Werdohl und Neuenrade und der Jugendarbeit der Pfadfinder aufgeteilt werden.

Lesen Sie auch:

Erster Kostümball im Versetal

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare