Jugendamt gibt Kindertagespflege an Awo ab

+
Daniela Wall (2. v. r.) ist ab sofort Ansprechpartnerin für die Kindertagespflege. Sie löst damit Michaela Kusmierczyk (2. v. l.) ab. Auch Marion Battista und Marco Malcherek-Schwiderowski freuen sich über das Büro in der Kita GerneGroß.

Werdohl - Ab sofort steht Daniela Wall, Fachberaterin der Kindertagespflege der Awo, in Werdohl für Fragen rund um das Thema Kindertagespflege zur Verfügung. Jeden Donnerstag ist das neue Büro in der Kita GerneGroß von 9 bis 11 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Zeit kann sie telefonisch oder per E-Mail kontaktiert werden.

Grundsätzlich fällt die Kindertagespflege in den Aufgabenbereich des Jugendamtes, erklärt Marco Malcherek-Schwiderowski, stellvertretender Jugendamtsleiter. Bislang habe sich Michaela Kusmierczyk darum gekümmert. Der Tenor der Politik sei jedoch gewesen, den Bereich weiter auszubauen. „Nur theoretisch auf dem Papier bringt das aber gar nichts“, macht Malcherek-Schwiderowski deutlich. Es müsste auch qualifizierte Ansprechpartner für den Bereich geben. Da das Werdohler Jugendamt von der Personaldecke her klein sei, sei der Politik der Vorschlag gemacht worden, den Bereich abzugeben. Dies fand letztlich Zustimmung. „Jetzt sind wir in der Lage, die Awo als Träger damit zu beauftragen“, sagt Malcherek-Schwiderowski.

Die hoheitliche Funktion – die Erteilung oder der Entzug der Zulassung zur Tagespflegeperson sowie die Beitragsabrechnung – blieben in der Hand des Jugendamtes. Im Vorfeld hätten sich die Mitarbeiter des Werdohler Jugendamts genau informiert. Dabei seien sie auf die Awo gestoßen, die bereits viele Erfahrungen mit der Kindertagespflege gesammelt habe. Mit Werdohl kümmere sich die Awo in elf Kommunen des Märkischen Kreises um diesen Bereich, erklärt Marion Battista, Koordinatorin der Awo-Kindertagespflege für den Unterbezirk Hagen-Märkischer Kreis.

Im hiesigen Büro wird Daniela Wall Ansprechpartnerin sein. Zwar gebe es in Werdohl bereits Tagesmütter, diese reichten jedoch nicht aus. Deshalb sei es momentan wichtigste Aufgabe, neue Tagespflegepersonen zu gewinnen. Für Interessierte beginnt Anfang September ein Qualifizierungskurs bei der VHS Lennetal, Lennestraße 93, in Altena. Am Freitag, 19. Juni, sowie am Freitag, 7. August, gibt es dort Informationsveranstaltungen zum Kurs. Zudem wird eine Unternehmensberaterin ernsthaft interessierten Teilnehmern das Wichtigste zur Selbstständigkeit erläutern. „Die Kindertagespflege ist kein Babysitting. Es wird professionell pädagogisch mit den Kindern gearbeitet. Die Kinder werden beobachtet und gefördert“, betont Battista. Deshalb sei eine Qualifizierung erforderlich.

Daniela Wall freut sich auf ihre Arbeit in Werdohl. Zu ihren Aufgaben gehört neben der Beratung auch die Koordination. So würden bei der Wahl der Tagespflegeperson auf die Wünsche der Eltern eingegangen. Die Kindertagespflege sei den U3-Angeboten der Kindertagesstätte rechtlich gleichgestellt, werde ebenfalls – je nach Einkommen der Eltern – bezuschusst. Das gelte jedoch nur für zertifizierte Tagespflegepersonen mit gültiger Pflegeerlaubnis und auch nur für zukünftige Planungen, nicht rückwirkend. „Viele Eltern denken immer noch, sie müssen die Tagespflege selber bezahlen. Das ist falsch“, betont Wall.

Es sei ein gleichwertiges Angebot, aber dennoch anders. Hauptsächlich nutzten berufstätige Eltern die Kindertagespflege, da diese sich den Arbeitszeiten anpassten. Die Tagespflege stehe daher nicht in Konkurrenz zur Kita. „Für Eltern, die arbeiten wollen oder müssen ist es ein beruhigender Gedanke, dass es die Kindertagespflege gibt“, sagt Battista. Der Anspruch bestehe für Kinder ab deren Geburt bis zum 14. Lebensjahr. Für sehr sensible Kinder sei die Kindertagespflege manchmal die bessere Alternative zur Kita, da es bei der Tagespflege nur eine Vertrauensperson gebe, die sich um eine kleine Gruppe kümmert.

Nähere Informationen zur Kindertagespflege und zu den Qualifizierungen erteilt Daniela Wall donnerstags von 9 bis 11 Uhr in der Kita GerneGroß, telefonisch unter 01 73 / 2 73 12 83 und per E-Mail an kindertagespflege-werdohl@awo-ha-mk.de.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare