Jochen Essers und Sebastian Pohl sammeln Geld für krebskranke Kinder

Schornsteinfeger auf Glückstour durch Werdohl

+
Bezirks-Schornsteinfeger Jochen Essers und sein Kollege Sebastian Pohl sammelten beim Moonlight-Shopping Geld für Kinder, die an Krebs erkrankt sind.

Werdohl - Bereits zu seiner elften Glückstour startete Jochen Essers durch die Werdohler Fußgängerzone.

Der Bezirks-Schornsteinfeger war in Begleitung von Schornsteinfeger-Meister Sebastian Pohl unterwegs. Beim Moonlight-Shopping in der Innenstadt gingen die beiden von Geschäft zu Geschäft, verteilten Glücksbringer und sammelten Spenden für krebskranke Kinder.

Die verteilten Plastik-Aufsteller in Form von Schornsteinfegern mit Leiter auf dem Rücken kamen bei den Passanten in der Werdohler Fußgängerzone gut an. Und so kam auch reichlich Geld in die Sammeldosen von Essers und Pohl.

Die deutschlandweite Hilfsaktion namens Glückstour findet jährlich statt und brachte in den vergangenen zehn Jahren bereits mehr als eine Million Euro für krebskranke Kinder ein. Das Geld wird stets an örtliche Institutionen übergeben, die sich um erkrankte Mädchen und Jungen kümmern. Somit sei gewährleistet, dass die Spenden in der Region bleiben, erklärten die beiden Schornsteinfeger

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare