TuS Jahn Badminton: Federbälle werden teurer

+
Ehrungen bei den Badminton-Spielern des TuS Jahn Werdohl: Linda Trinkhaus, Ulrich Schulte und Michael Albracht (re.) bekamen Urkunden.

Werdohl - Erstmals in der aktuellen Zusammensetzung des Vorstands kann die Abteilung Badminton im TuS Jahn keinen ausgeglichenen Haushalt vorweisen. Vorsitzender Norbert Jardzejewski bedauerte dies: „Wir gingen mit rund 450 Euro ins Minus.“ Aufmerksam folgten die Anwesenden bei der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Zum Spiegel daher den Ausführungen ihres Kassierers.

Michael Albracht hatte sich die Mühe gemacht, Ein- und Ausgaben der Jahre 2013 bis 2015 gegenüberzustellen. Anhand umfassender Tabellen informierte er die anderen Badminton-Spieler. Abteilungskosten wie Gebühren für die Nutzung der Halle und ein stetig steigender Preis für Bälle seien die größten Kostentreiber. Auch der Badminton-Verband erwarte nicht unermessliche Zuwendungen. „Dreiviertel all unserer Kosten sind Kosten, die wir nicht beeinflussen können“, fasste Vorsitzender Jardzejewski zusammen. Zudem stiegen die Ballkosten in Dimensionen, mit denen die Sportler nicht gerechnet haben: „Heute zahlen wir für eine Ballrolle 22,25 Euro. Vor rund einem Jahr waren es noch vier Euro weniger.“ Diese Zahlen vor Augen, diskutierte die Versammlung darüber, ob die Federbälle nicht auch woanders gekauft werden könnten – möglichst ohne Qualitätseinbußen hinzunehmen, natürlich. Außerdem möchten die Sportler in den Dialog mit ihrem Hauptverein treten, damit die Abgaben an diesen nicht weiter steigen. Ausdrücklich bedankte sich Norbert Jardzejewski bei den Übungsleitern Linda Trinkhaus, Reinhold Sanders, Dieter Sauerwald und Matthias Wershoven dafür, dass sie ihre Übungsleiterscheine der Abteilung unentgeltlich zur Verfügung stellen. So flössen Zuschüsse in die Abteilungskasse und ermöglichten einen annähernd ausgeglichenen Haushalt. Mit Blick auf das Sportliche freute sich der Vorstand über motivierte Spieler. In der Seniorenmannschaft kämpfen derzeit sechs Herren und drei Damen in der Kreisliga Nord 2 um wichtige Punkte. Eine Jugendmannschaft konnte der TuS Jahn in der vergangenen Spielzeit nicht melden. Die Jugendlichen passten altersmäßig nicht in eine Mannschaft. Derzeit gehören der Badminton-Abteilung 123 Mitglieder an, 93 Erwachsene und 30 Jugendliche. Das sind sieben Personen weniger als im Vorjahr. Der Vorstand der Abteilung wurde von der Versammlung bestätigt. Norbert Jardzejewski bleibt Vorsitzender, Michael Albracht Kassierer, Dennis Baron Sportwart und Herbert Schneider Jugendwart. Die Beisitzer bleiben Linda Trinkhaus, Bernd Schmidt und Jugendbeisitzer bleibt Robin Voss.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare