Irland im Werdohler Kulturbahnhof

Shanley und McGettigan fühlen sich auf großen Bühnen genauso gut zuhause wie im kleinen Kreis.

Werdohl - Wenn in Werdohl irische Musik gespielt wird, sind die Karten schnell vergriffen. Die Freunde der Grünen Insel haben hier eine so große Anhängerschaft, dass schon allein die Erwähnung irischer Musik-Größen einen Lauf auf die Eintrittskarten auslöst. Ein Vorverkaufsbeginn vier Monate vorher ist deshalb nötig, zumal es im Kulturbahnhof nicht allzu viele Plätze gibt. Zumal mit Charlie McGettigan eine früherer ESC-Sieger nach Werdohl kommt.

Am Samstag, 1. Oktober, veranstaltet das Kleine Kulturforum in Zusammenarbeit mit den Irlandfreunden eine „unforgettable live performance“. Im Café Grote des Kulturbahnhofs treten das irische Musik-Duo Eleanor Shanley und Charlie McGettigan auf. Karten sind ab sofort zum Preis von 25 Euro pro Person bei Optik Jung an der Freiheitstraße 13 erhältlich.

Über Eleanor Chanley und Charlie McGettigan schrieb der Musikjournalist Markus Dehm: „Da singt eine junge Frau eines Abends in einem Dubliner Pub aus Spaß an der Freude ein paar Lieder und ahnt dabei natürlich nicht, dass dieser Freizeitauftritt ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen soll. Denn an diesem Abend wird ein Bandmitglied der berühmten Folkband ‘De Danann’ auf die Dame aus der Grafschaft Leitrim aufmerksam, und bereits zwei Wochen später geht sie mit eben dieser Band auf Tournee durch die halbe Welt und tritt somit in die Fußstapfen von Dolores Keane und Mary Black. Kurzentschlossen kündigt sie ihren sicheren Job bei einer irischen Behörde und bleibt für einige Jahre bei der Gruppe, ehe sie sich schließlich einer Solokarriere widmet. Diese fördert dann in beeindruckender Weise Eleanors musikalische Vielseitigkeit zutage, denn sie arbeitet fortan mit Künstlern aus ganz unterschiedlichen Genres zusammen. Ihre irischen Wurzeln indessen, verliert Eleanor Shanley musikalisch nie aus den Augen. Besonders erfolgreich verläuft ihre Zusammenarbeit mit dem ‘Dubliners’-Sänger Ronnie Drew. Nach den Maßstäben der modernen Musikindustrie wäre diese musikalische Liaison wohl sang- und klanglos durchgefallen, denn rein stimmlich konnte es zwischen Ronnies tiefer Reibeisenstimme und Eleanors glockenklaren Klängen kaum einen größeren Gegensatz geben. Dennoch oder vielleicht gerade deswegen haben die beiden ihr Publikum mit Live-Auftritten und zwei Alben restlos begeistert – wie gut, dass Musik eine Eigendynamik hat und nicht nur durchgestylt daherkommt.“

Der heute 66-jährige Ire Charlie McGettigan kam 1994 zu europaweiter Bekanntheit, damals gewann der Gitarrist und Sänger zusammen mit Paul Harrington am Piano und dem Song „Rock n Roll Kids“ den damaligen Grand Prix Eurovision de la Chanson, dem heutigen Eurovision Song Contest (ESC).

Der Musikjournalist schrieb über McGettigan: „Der Musiker aus der irischen Grafschaft Donegal begann seine Karriere in den 60er Jahren bei diversen Rockbands, ehe er in Dublin mit der Folkszene in Berührung kam. Ganz festlegen auf den Folk wollte er sich allerdings nie, was sich nicht zuletzt dadurch zeigt, dass er einige Alben in Nashville aufgenommen hat und seine Songs nicht nur von irischen Folkgrößen, sondern auch von Musikern wie Hal Ketchum ins Repertoire aufgenommen wurden. In Werdohl ist Charlie freilich kein Unbekannter, denn er ist in der Vergangenheit schon dem Ruf der ‘Irlandfreunde’ gefolgt. Für Eleanor Shanley bietet sich zum ersten Mal die Gelegenheit, die Werdohler Folkfans mit ihrer Musik zu verzaubern.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare