Hochwasser: Das Reinemachen beginnt

+
Einen ganzen Tag wird der Baubetriebshof benötigen, um den Parkplatz an der Goethestraße nach dem Hochwasser wieder befahrbar zu machen.

Werdohl - Das erste Hochwasser des Winters 2015/16 in Werdohl ist so gut wie Geschichte. Am Montag und Dienstag hat ein steigender Lennepegel nicht nur Baubetriebshof, Polizei und Feuerwehr gefordert, sondern auch für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Ab Donnerstagnachmittag soll wieder Normalität einkehren in der Innenstadt.

Der Pegel am Lenneoberlauf in Rönkhausen ist zwischen Dienstagmittag und Mittwochmittag um gut 60 Zentimeter gefallen. „Wir beginnen am Donnerstag mit der Reinigung des Parkplatzes“, kündigte am Mittwoch Uwe Bettelhäuser, der Leiter des Baubetriebshofes, an. Dann soll der Parkplatz an der Goethestraße von Schlamm und Treibgut befreit werden, dass die reißende Lenneflut der vergangenen Tage zurückgelassen hat. 

Diese Arbeiten dauern nach den Erfahrungen des Baubetriebshofleiters „mindestens einen Tag“. Er hofft aber, dass der große Parkplatz vielleicht schon Donnerstagnachmittag wieder freigegeben werden kann. Für die Besucher des Wochenmarktes bedeutet das aber, dass sie am Donnerstagmorgen nur schwer einen Parkplatz in Innenstadtnähe finden werden.

Den Hochwasserschutz an der Goethestraße wird der Baubetriebshof noch nicht wieder abbauen. „Für das Wochenende sind noch einmal starke Regenschauer gemeldet, und der Boden nimmt kaum noch Wasser auf“, gab Bettelhäuser zu bedenken, dass es durch die Wetterentwicklung in den nächsten Tagen erneut zu einem Hochwasser kommen könnte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare