Großer Widerstand gegen Schließung der Kfz-Zulassungsstelle in Werdohl

+
Bärbel Bieber und Josef Stenchly sind gegen die Schließung der Kfz-Zulassungsstelle. Sie sind zwei von vielen Bürgern, die sich gestern an der Unterschriftensammlung am Stand der SPD beteiligten.

Werdohl - Bärbel Bieber und Josef Stenchly griffen am Donnerstag sofort zum Stift, um auch ihre Namen auf die Liste gegen die Schließung der Kfz-Zulassungsstelle in Werdohl zu setzen. Ausgelegt hatte die Listen die SPD.

„Es ist ein sehr großer Erfolg“, zog SPD-Fraktionsmitglied Jürgen Henke bereits nach anderthalb Stunden ein positives Fazit: „Bis jetzt haben wir schon 200 Unterschriften zusammen.“

Darüber hinaus hätten sie an einigen Stellen in Werdohl weitere Listen ausgelegt. Sobald die Menschen die Worte Schließung und Kfz-Zulassungsstelle hörten, unterschrieben sie sofort, erklärte Henke.

So auch Bärbel Bieber. „Ich weiß gar nicht, was das soll“, empörte sie sich. So vieles würde in Werdohl geschlossen, jetzt auch noch die Kfz-Zulassungsstelle: „Die ist aber doch wichtig.“

In Lüdenscheid müsste man oft bis zu zwei Stunden warten. Manchmal auch länger, wie Josef Stenchly zu berichten wusste. Bevor es die Zulassungsstelle in Werdohl gab, habe er einen Anhänger anmelden wollen. „Ich habe von 9 bis 12.30 Uhr in Lüdenscheid gewartet und nichts ist passiert. Dann bin ich einfach gegangen, ohne meinen Hänger zuzulassen.“

Zwei Tage später hätte dann die Zulassungsstelle in Werdohl geöffnet. Dort sei es schnell und problemlos gelaufen.

Die SPD hat die Unterschriftenaktion auf drei Tage beschränkt. „Das ist absichtlich so“, sagte Henke am Donnerstag. Es solle gezeigt werden, wie ad hoc die Werdohler reagieren und wie viele Unterschriften in so kurzer Zeit schon zusammenkämen.

Auch Neuenrader hätten ihre Namen am Donnerstag auf die Listen gesetzt. Am Samstag will auch die WBG die Unterschriftenaktion unterstützen. Von 10 bis 12 Uhr haben Bürger auf dem Brüninghaus-Platz Gelegenheit, sich daran zu beteiligen.

Zudem habe die Werdohler SPD auch ihre Parteikollegen in Plettenberg angesprochen mit der Hoffnung, dass diese ebenfalls eine Aktion gegen die Schließung der Zulassungsstelle starten. Schließlich müssten sonst ja auch die Plettenberger zukünftig nach Lüdenscheid, um ein Fahrzeug anzumelden.

Die Entscheidungsgewalt, die Kfz-Zulassungsstelle zu schließen,liegt bei Landrat Thomas Gemke. Jetzt aber soll der Kreistag in der nächsten Woche eine Entscheidung treffen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare