„Große“ Einstimmung auf Weihnachten

Der offene Hof Crone auf dem Dösseln war Mittwochabend der ideale Ort für die jährliche „Kleine Einstimmung auf die Weihnacht“. Mehr Menschen als sonst zur Funkenburg fanden sich zur ökumenischen Andacht mit Musik ein. - Fotos: Heyn

Werdohl  - Gerade eben hatte die untergehende Sonne den Himmel über den Werdohler Höhen rot eingefärbt, da stimmten sich die Werdohler auf dem Hof Crone auf Weihnachten ein. Viel mehr Menschen als sonst zur Funkenburg fanden am Mittwochabend den Weg nach Dösseln.

Pfarrer Rüdiger Schmale lief freudig aufgeregt umher und begrüßte viele Gäste mit Handschlag, war es doch für ihn eine ganz besondere Premiere. Zum ersten Mal fand die Veranstaltung im Werdohler Jubiläumsjahr 2001 statt, es war die Idee des mittlerweile pensionierten Pfarrers Rüdiger Schmale. Die Funkenburg ist mittlerweile in eine Flüchtlingsunterkunft umgebaut, eine größere ebene Fläche gibt es dort nicht und außerdem war das Gebäude für manchen beschwerlich nur zu Fuß zu erreichen.

Landwirt Christian Crone sprang gern ein und bot in aller Gastfreundschaft sein Hofgelände für diese „Kleine Einstimmung“ an, die durch die günstige Lage eher zu einer „Großen Einstimmung“ wurde. Aus dem früheren Einsingen mit ökumenischer Andacht ist jetzt eine ausgewachsene Veranstaltung geworden.

Die Idee dahinter blieb allerdings dieselbe: Die Werdohler stimmen sich am Vorabend von Heiligabend mit christlichen Texten, Liedern und Gebeten in einer ruhigen halben Stunde auf die Ankunft Christi auf der Welt ein. Davon sprachen Pater Tadeusz Pytka von der Katholischen Kirchengemeinde St. Michael und Pfarrer i. R. Rüdiger Schmale von der Evangelischen Kirchengemeinde Werdohl. Musikalisch begleitet wurden die Andacht vom Männerchor und vom Posaunenchor.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare