Fünf Anwärter auf die Königswürde in Werdohl

+
Die scheidende Jungschützenkönigin Tatjana Schlinkert (rechts) schoss mit ihrem pompösen, bewundernswerten Kleid bereits am Sonntag den sprichwörtlichen Vogel ab.

Werdohl - Mit einem feierlichen Festumzug verabschiedete sich die Noch-Regenten des Werdohler Schützenvereins am Sonntagnachmittag vom Schützenvolk. Diese standen zahlreich auf den Bürgersteigen, der Stadtbrücke, Balkonen und jubelten den Schützen zu.

Aus Reihen der vierten Kompanie, die in diesem Jahr den König stellen wird, gab es bereits zu hören, dass es am heutigen Montag fünf „ernsthafte“ Königsanwärter geben werde, die allesamt „bis zum Schluss draufhalten werden“.

Am Sonntag gab es bei der Vierten jedoch noch einen anderen bemerkenswerten Moment: Da zuckten die Mundwinkel und Augenlider von Hans-Werner Alfringhaus. Die Überraschung war seinem Nachfolger Uwe Schneider, Kompanieführer der Vierten, gelungen. Er ehrte Alfringhaus, weil dieser ab 1978 insgesamt „26 Jahren diesen Haufen hier“ geleitet hatte.

Prächtige Roben vom Regen verschont

Als Präsent erhielten Alfringhaus und seine Gattin Brigitte, „die immer wieder auf ihn verzichten musste“, einen Gutschein für eine Wochenendreise. Kompanieführer Schneider betonte: „Art der Reise, Datum und Ziel legt Ihr beiden ganz alleine fest.“

Ebenfalls ein Präsent bekamen zwei weitere ehemalige und langjährige Vorstandsmitglieder der Vierten: Je eine Flasche Hochprozentiges gab es für den vormaligen Spieß Klaus Jann und für das frühere Festausschuss-Mitglied Martin Pache. Jann war abwesend und erhält sein Präsent zu einem späteren Zeitpunkt.

Stimmung im Festzelt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare