Förderverein entstaubt Denkmal

Erster Arbeitseinsatz am Ahe-Hammer

+
Zehn Mitglieder des Fördervereins Osemunddenkmal Ahe-Hammer trafen sich zu ihrem ersten Arbeitseinsatz. Der Hammer musste erst einmal entstaubt und aufgeräumt werden.

Werdohl - Rund zehn Mitglieder des Fördervereins Osemunddenkmal Ahe-Hammer haben sich zu ihrem ersten Arbeitseinsatz getroffen. Dabei wurde der Hammer in erster Linie entstaubt und aufgeräumt. Denn: „Der Verein muss aktiv werden“, sagte der 1. Vorsitzende des Vereins, Siegfried Griebsch.

Zu dem Arbeitseinsatz entschlossen sich die Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung am 22. April. Es sei nun Zeit, den Leuten zu zeigen, dass es losgehe und das der Verein Aufgaben hat, so Griebsch. An dem Tag trafen sich die freiwilligen Helfer, um das Gebäude von innen von Staub und Dreck zu befreien. Materialien sollten sortiert werden, eine Holztreppe müsse instand gesetzt und Eisen vom Rost befreit werden. Dank der Aufräumarbeiten bekäme man einen guten Überblick, was noch alles zu tun sei.

Während der Aufräumarbeiten wurde zudem die dreigeteilte Eiche angeliefert, die die Stadt Neuenrade an den Förderverein gespendet hat. Die Eichenstämme sollen als Schabotten verwendet werden und die alten, maroden Stämme ersetzen.

In diesem Jahr kann der Ahe-Hammer in  nicht mehr in Betrieb genommen werden. Der Gewölbekanal sei eingebrochen. Der Schaden könnte durch Inbetriebnahme des Hammers noch größer werden, sagte Siegfried Griebsch. Daher müssten Statiker und Denkmalschützer erstmal festlegen, wie der Schaden zu beheben sei. Der Förderverein warte nun auf ein Signal der Stiftung Industriedenkmalpflege aus Dortmund, die die Sanierung mit einer sechsstelligen Summe finanzieren.

Nachdem der Schaden behoben ist – ein genauer Zeitpunkt stehe noch nicht fest – müsse die Elektrik erneuert werden. Neue Leitungen und ein Starkstromanschluss sollen für künftige Veranstaltungen am Ahe-Hammer gelegt werden. Erst dann könne der Hammer wieder in Betrieb genommen werden. Bis dahin sollen allerdings Besichtigungen stattfinden und die Anlage erklärt werden.

Jeden zweiten Donnerstag im Monat, alle zwei Monate, wollen sich die Mitglieder des Fördervereins zu einem Stammtisch treffen. Am 12. Mai ab 17 Uhr findet das erste Treffen am Ahe-Hammer statt. Auch interessiert Nicht-Mitglieder seien dazu eingeladen. Der Förderverein Osemunddenkmal Ahe-Hammer werde zudem am 11. September erneut Teil des Tag des offenen Denkmals sein.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare