Feuerwehr Werdohl: Tebrün folgt auf Dittmann

+
Kai Tebrün (rechts) soll das Amt des stellvertretenden Wehrleiters von Heinrich Dittmann übernehmen.

Werdohl - Der Rat der Stadt Werdohl wird während seiner Sitzung am Montag (17 Uhr, Rathaus, öffentlich) eine neue Wehrführung bestimmen.

Zum 16. März müssen laut Gesetz über den Feuerschutz und die Hilfeleistung (FSHG) Manfred Theile als Wehrleiter und Heinrich Dittmann als sein Stellvertreter für sechs Jahre neu bestellt werden. Im Falle von Heinrich Dittmann geht das nicht, weil er im April 63 Jahre alt wird und aus Altersgründen ausscheidet. Üblicherweise ist ein Ausscheiden aus dem aktiven Dienst mit 60 Jahren vorgesehen, auf Antrag – wie bei Dittmann – geht es auch bis zum 63. Lebensjahr.

Im Januar hat bereits eine so genannte Anhörung der gesamten Freiwilligen Feuerwehr im Gerätehaus Eveking stattgefunden. Die Männer und Frauen sprachen sich für eine Bestätigung von Manfred Theile aus und schlugen Kai Tebrün als neuen stellvertretenden Wehrleiter vor. Der 40-Jährige ist Industriemeister in einem metallverarbeitenden Betrieb und hat in der Vergangenheit ehrenamtlich alle erforderlichen Qualifikationen als Stadtbrandinspektor erlangt. Die Benennung als Wahlbeamter ist gesetzlich für eine Dauer von sechs Jahren vorgesehen.

Theile wird diese Zeit nicht mehr komplett ableisten, er ist im Dezember vergangenen Jahres 58 Jahre alt geworden und will definitiv mit 60 Jahren in den Ruhestand gehen. Seine Dienstzeit als Beamter im öffentlichen Dienst der Stadt Werdohl und als Wahlbeamter bei der Freiwilligen Feuerwehr endet somit im Dezember 2016. Dann muss die Stadt Werdohl entscheiden, ob die Stelle im Brandschutzbedarfsplan wiederbesetzt wird oder ob eine teils ehrenamtliche Lösung gesucht wird. Theile hat eine berufliche feuerwehrtechnische Ausbildung. - Von Volker Heyn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare