Landesbetrieb Straßen.NRW lässt Bäume fällen

Fällbagger an der L 655 im Einsatz

+
An der L 655 setzt die Straßenmeisterei Herscheid einen Fällbagger ein, um einzelne Bäume zu entfernen.

Werdohl/Lüdenscheid - An der L655 zwischen Werdohl und Lüdenscheid führt die Straßenmeisterei Herscheid seit einigen Tagen Gehölzpflegearbeiten durch.

Zwischen Brunscheid und Gut Eicken wird das Lichtraumprofil nachgeschnitten, außerdem wird durch eine selektive Entnahme von Einzelgehölzen eine zukünftige Verjüngung des Bestandes angestrebt. „Dadurch wird gewährleistet, dass sich die verbleibenden Bäume besser entwickeln können“, erläuterte Michael Overmeyer, Pressesprecher des Landesbetriebs Straßen.NRW. 

Neue Pflanzen in den Zwischenräumen

Seit einiger Zeit ersetzt der Landesbetrieb mittelfristig das bislang praktizierte abschnittweise Zurückschneiden der Gehölze durch die selektive Bestandspflege. Bei dieser Methode werden Sträucher, die im Randbereich zur Straße stehen, zurückgeschnitten, im hinteren Bereich werden einzelne Bäume entfernt, damit deren Nachbarn freier stehen. In den dabei entstehenden Zwischenräumen kann sich dann eine neue Pflanzengeneration entwickeln. 

Für die Arbeiten vor Ort wird ein Fällbagger eingesetzt. Dieser bietet insbesondere bei der Beseitigung von einzelnen Bäumen ein für die Mitarbeiter sichereres Arbeiten als die Beseitigung von Hand. „Außerdem können die Arbeiten mit diesem Gerät wesentlich schneller durchgeführt werden, so dass der Verkehr weniger stark beeinträchtig wird“, erklärte Overmeyer. Die Arbeiten werden voraussichtlich noch bis zum Ende nächster Woche dauern. Der Verkehr wird bei einseitiger Sperrung der Straße an den jeweiligen Arbeitsbereichen vorbeigeführt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare