Essen verbrennt auf Herd

Werdohl -   Zwei Alarmierungen riefen Feuerwehr und Rettungsdienst am Freitagnachmittag letztlich so gut wie vergebens zu Einsätzen.

Die Stadt wurde gegen 15 Uhr durch Sirenenalarm aufgeschreckt, ein Zimmerbrand mit eingeschlossener Person wurde an der Leipziger Straße in Ütterlingsen gemeldet. Die Einsatzkräfte fuhren nach Ütterlingsen, um in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein angebranntes Essen vom Herd zu nehmen. Derjenige, der vermutlich das Essen zu sich nehmen wollte, war nirgendwo anzutreffen. Die Feuerwehr leute lüfteten Wohnung und Treppenhaus kräftig durch.

Kurz zuvor gab es einen tatsächlich völlig sinnfreien und unnützen Einsatz der Feuerwehr. Sie waren zum Bahnhof gerufen worden mit der Nachricht, dass im Aufzug der Bahn zur Voßloh-Seite hin Personen im Aufzug festsitzen würden. Als die Einsatzkräfte eintrafen, waren die vermeintlich Eingeschlossenen unauffindbar verschwunden, ohne den Rettungskräften einen Dank für ihre Mühen auszusprechen. Der Verdacht liegt nahe, dass hier zum wiederholten Mal mutwillig Unfug mit den Aufzügen getrieben wurde. Das Signal der Behörden hier ist ganz klar: Wer Privateigentum beschädigt und dann noch vorsätzlich Feuerwehr und Rettungskräfte in Bewegung setzt, wird sich in jedem Fall verantworten müssen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare