Flüchtlinge: Erstes Treffen am Donnerstag

+
Die Werdohler Flüchtlingshilfe will bei ihrem ersten Begegnungstreffen am Donnerstag im Gemeindehaus Freiheitstraße Kontakte zwischen Werdohlern und Flüchtlingen herstellen.

Werdohl - Neue Gesichter, fremde Menschen. Wer sind sie? Woher kommen sie? – Das sind Fragen, die sich viele Werdohler stellen. Antworten darauf gibt es beim ersten Begegnungstreffen im Rahmen der Flüchtlingshilfe am Donnerstag, 12. März, von 15 bis 17 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus an der Freiheitstraße.

Manche der jungen Männer und Frauen haben schon gute Kontakte. „Ich spiele Fußball. FSV Werdohl, die zweite!“, verkündet Mamadou Alpha Bah begeistert. Und Mamadou soll nicht der einzige Aktive in einem Sportverein bleiben. Auch dazu soll das Begegnungstreffen dienen. Sein Jura-Studium in Guinea musste Mamadou abbrechen und sich auf eine ungewisse Reise durch Afrika übers Mittelmeer nach Europa machen. Sein Deutsch ist erstaunlich gut – sein Französisch perfekt.

Apropos „Französisch“: Eingeladen zum Einander-Kennenlernen sind alle interessierten Werdohler. Wer obendrein englische, französische oder arabische Sprachkenntnisse besitzt, kann umso besser zur gegenseitigen Verständigung beitragen. Vor allen aber soll Deutsch gesprochen werden, um die in den Sprachkursen erworbenen Kenntnisse zu vertiefen. Dies geschieht in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen und, wer möchte, bei Gesellschaftsspielen. Kuchenspenden können bei Lothar Jeßegus angemeldet werden: lothar@jessegus.de.

Geplant ist, dass fortan an jedem zweiten Donnerstag im Monat ein solches Treffen stattfinden soll. Die Mitarbeiter der Flüchtlingshilfe und die Flüchtlinge selber freuen sich auf viele interessante Begegnungen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare