Einmal zum Mond und zurück: Jahresausklang des Bürgerbusvereins

+
Der 2. Vorsitzende des Werdohler Bürgerbusvereins, Roger Elhaus (links), gratuliert den Jubilaren Hermann Holtschmidt (Mitte) und Dieter Gierse. Der dritte Jubilar, Eint Meyer, fehlte aus gesundheitlichen Gründen. Alle drei erhielten den obligatorischen Umschlag und alle aktiven Fahrer bekamen beim Jahresabschlusstreffen am Mittwoch ein Geschenk.

Werdohl - Gemeinsam mit ihren Partnern trafen sich am Mittwochabend alle aktiven und einige ehemalige Fahrer des Werdohler Bürgerbusvereins zum Jahresausklang im Restaurant Vier Jahreszeiten.

Dabei wurden nach fast zwei Jahrzehnten geübtem Brauch auch wieder Mitglieder geehrt, die in diesem Jahr einen runden beziehungsweise halbrunden Geburtstag feiern konnten. In diesem Fall konnten Dieter Gierse und Hermann Holtschmidt die Glückwünsche zu ihrem 65. Geburtstag entgegennehmen. Genauso alt wurde der Vorsitzende Eint Meyer, der an der Feier aber krankheitsbedingt nicht teilnehmen konnte. 

Genutzt wurde dieses Treffen, das mit einem Essen verbunden war, auch für einen kurzen Rück- und Ausblick. Mit Ausklang des Jahres, so rechnete der 2. Vorsitzende Roger Elhaus vor, werde der Bürgerbus auf seinen insgesamt drei Linien eine Strecke von gut 40.000 Kilometern zurückgelegt haben – also fast einmal rund um den Globus. 

Einmal zum Mond und zurück

Seit Bestehen des Vereins sei ungefähr eine Entfernung von mehr als einmal zum Mond und zurück bewältigt worden. Eine Bilanz, die 2017 natürlich noch nach oben korrigiert wird, zumal der Werdohler Bürgerbusverein dann seit 20 Jahren besteht. 

Dass dann gefeiert wird, scheint selbstverständlich, zumal der Verein den runden Geburtstag dann auch mit der Indienststellung des vierten Bürgerbusses seit der Vereinsgründung verbinden kann. Gegenwärtig stehen dem Verein 17 Männer und eine Frau als Fahrer zur Verfügung. Neu im Team ist Dr. Georg Vizkeleti. Ein weiterer Interessent hat seine Mitwirkung beantragt.

Neue Kräfte immer willkommen

Doch neue Kräfte in der Fahrerrunde seien immer willkommen, sagte Roger Elhaus. Kontaktaufnahme sei über den Vorsitzenden Eint Meyer (Tel. 0 23 92/28 88), den Fahrersprecher Harald Patent (Tel. 0 23 92/35 87) und an jedem ersten Dienstag im Monat abends im Haus Werdohl möglich. 

Wer sich als ehrenamtlicher Fahrer einbringen möchte, bringt nicht nur seine Fahrgäste sicher ans Ziel, sondern erlebt auch die gemütlichere Seite des Vereins. Kegeln, Wanderungen, Fahrten (zuletzt eine Drei-Tages-Fahrt nach Papenburg mit Besichtigung der Werft) und gemütliche Treffen sind angesagt.

Dabei kann es dann auch passieren, dass man Zeuge von Überraschungen wird, denn der Männerchor Werdohl 1847/91 wechselte kurzerhand einmal den Saal und erfreute die Bürgerbus-Runde mit zwei Liedern.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare