Die „Dritte“ der Werdohler Schützen ist stark wie nie

+
Die Frühjahrsversammlung bestätigte die Vorstandsmitglieder der 3. Kompanie für bis zu vier Jahre in ihren Ämtern. Lediglich Rüyan Oruc wurde neu in das Amt eines Beisitzers gewählt.

Werdohl - Gute Stimmung, mehr Mitglieder, solide Finanzen: Eine durchweg positive Bilanz zogen die Werdohler Schützen der 3. Kompanie am Freitag bei ihrer Frühjahrsversammlung. An der Spitze änderte sich nichts: Auf den Vorstandsposten wurden die bisherigen Stelleninhaber bestätigt.

Lediglich Beisitzer Rüyan Oruc gehört dem Vorstand neu an. „Es gibt ein Interesse von jüngeren Mitgliedern an der Vorstandsarbeit“, freute sich Kompanieführer Christian Reinholz.

Rüyan Oruc steht für eine Verjüngung der dritten Kompanie, die dafür gesorgt hat, dass sich auch die Mitgliederzahlen wieder nach oben bewegt haben. Derzeit hat die Kompanie 303 Mitglieder. Damit ist sie mit Abstand die größte innerhalb des Werdohler Schützenvereins. „Wir haben uns von 230 heraufgearbeitet“, nannte Kompanieführer Reinholz am Rande der Versammlung den Ausgangspunkt des Aufschwungs und freute sich über die „sehr gute Mitgliederentwicklung“.

Das sah Ehrenkompanieführer Peter Werdes ebenso: „Ich bin stolz in dieser Kompanie zu sein. Dass wir wieder 300 Leute haben, ist das Werk des Kompanieführers und seines Vorstands.“ Satzungsgemäß wurde der Kompanieführer in geheimer schriftlicher Abstimmung für weitere vier Jahre gewählt. „Handzeichen, aber geheim“, lautete ein Vorschlag zur Abkürzung des Verfahrens. Dem konnte aus logischen Gründen nicht gefolgt werden.

Nun gibt es einen Seniorenpräsidenten

Doch die anwesenden Schützen brachten ein anderes Kunststück fertig: Obwohl sie Christian Reinholz in geheimer Wahl im Amt bestätigten, war dennoch klar, wie jeder Einzelne abgestimmt hatte. Denn es gab 38 Ja- und keine Nein-Stimme. Bei den anderen Abstimmungen zeigten sich die Schützen ähnlich einmütig. So auch bei einer Abstimmung, die eher scherzhaften Charakter hatte: Dem Seniorentisch sei noch kein Amt angedreht worden, stellte der Kompanieführer fest und ließ Harald Schmidt zum Seniorenpräsidenten und Ü-60-Beauftragten wählen. Christian Reinholz vermutete bei ihm besondere Fähigkeiten zum Aufbau einer Seniorengruppe.

Kassenwart Peter Scheumann berichtete von einer positiven Entwicklung der Finanzen. Er nannte aber auch den eher schlichten Grund: „Wir haben einfach weniger Geld ausgegeben.“ Das ließ nach seiner souveränen Wiederwahl Befürchtungen aufkommen: „Jetzt werden die Ausgaben noch mehr gekürzt.“ Auch diese Beschwerde durfte nicht bierernst genommen werden.

Die jungen Wilden in der Kompanie bereiten derweil den diesjährigen Ausflug der Schützen nach Willingen vor. Hauptzielgruppe der Tagesfahrt sind die unter 35-Jährigen. Aber auch alle anderen Interessierten dürfen teilnehmen.

Von Thomas Krumm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare