Crossroad-Gottesdienst in Anlehnung an The Walking Dead

Auch Zombies kamen zu Wort

+
Für die musikalische Untermalung des Jugend-Gottesdienst sorgte die Band Save and Sound.

Werdohl - „Werdet Teil eines Experiments in Sicherheit und in der Hoffnung, dass es nach dem Leben auf dieser Welt noch nicht vorbei ist“, das war die Quintessenz, die Prediger Tom Fürst aus Herscheid den Jugendlichen im Gottesdienst in der Kreuzkirche am Freitagabend mit auf den Weg geben wollte.

Der Crossroad-Gottesdienst war angelehnt an die amerikanische Serie The Walking Dead, die das Überleben einer Menschengruppe nach einer Zombie-Apokalypse thematisiert.

Getreu diesem Thema leiteten die Moderatoren Marvin Krug und Paula Grzegorek den Gottesdienst mit der Nachstellung eines CNN-Interviews ein. Der Interviewpartner: ein Zombie. Wie es denn so als Zombie sei, wollten die Moderatoren wissen und ließen im Anschluss einige der Gottesdienstteilnehmer zum Altar kommen, damit sie das Leben als Zombie einmal selbst erproben konnten: Mumienwickeln stand auf dem Programm, Mädchen gegen Jungs. Seine Predigt begann Fürst mit den Worten: „Eigentlich ist die Serie bloß ein soziologisches Experiment. Wie verhalten sich Menschen im Ausnahmezustand?“

Ähnlich könne die Situation nach der Kreuzigung Jesu beschrieben werden: Ein Ausnahmezustand, in dem die Zurückgebliebenen nicht einmal wüssten, was ihnen der nächste Tag bringe. „Auch wir wissen nicht, was uns der nächste Tag bringt“, knüpfte der Herscheider an. Damals bliebe den Menschen nur die Hoffnung, dass es etwas Größeres als den Tod gebe. Etwas, das über dieses Leben hinausgeht. In diesem Sinne lud Fürst alle Gottesdienstteilnehmer dazu ein, sich diesem „Experiment“, das unser Leben auf der Erde mit dem Tod nicht vorbei sei, anzuschließen. Für die musikalische Untermalung des Gottesdienstes sorgte die Band Save and Sound. Der nächste Crossroad-Jugendgottesdienst findet am 24. Juni auf dem Gelände des Hof Crone statt, dieses Mal unter dem Serienmotto „Breaking Bad“.

Von Laura Hermes

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare