Chor mit 80 Stimmen

Mit Leib und Seele bei der Sache: Singen wird in der Grundschule Ütterlingsen ganz groß geschrieben, und das nicht nur im Musikunterricht. Gestern fand das Schulsingen vor den Ferien statt. - Foto: Bender

Werdohl - „Was wir brauchen, gibt uns Gott“ klang es am Donnerstag durch die Flure der Martin-Luther-Schule in Ütterlingsen. Die Schulgemeinde verabschiedete sich musikalisch in die Herbstferien.

Vier Mal pro Jahr findet dieses Schulsingen in den beiden Schulen statt, die sich am Musikschul-Programm „Singende Grundschulen in Werdohl“ beteiligen – heute ist die nächste dran, Marion Jeßegus singt dann mit den Kindern der katholischen Grundschule St. Michael. Seit vier Jahren gibt die Musikschul-Mitarbeiterin in den beiden Schulen den Ton an. Dazu gehört nicht nur die Chorarbeit, sondern auch die fachliche Begleitung der Lehrerinnen.

Gerade in Ütterlingsen trägt ihre Arbeit reiche Früchte. 160 Kinder besuchen die Schule, 80 von ihnen singen im Schulchor mit – „das hatten wir noch nie“, freut sich die Musikpädagogin und weist auf wissenschaftliche Untersuchungen hin, nach denen das gemeinsame Singen Lernprozesse fördert. In den teilnehmenden Schulen wird deshalb nicht nur im Musikunterricht gesungen, sondern auch in allen anderen Fächern.

Der Finanzdruck, der auf der Musikschule lastet, erschwert die Durchführung des Projekts „singende Grundschule“. Im laufenden Schuljahr sind die Kosten durch Spenden – insbesondere der Lions-Club engagierte sich – gedeckt. Weiter geht es 2016/17 nur, wenn weitere Zuwendungen beim Förderverein der Musikschule eingehen.

Verbunden war das Singen mit einer kleinen Andacht zum Erntedank, in der Schulleiterin Britta Schwarze an die Kinder erinnerte, denen es nicht so gut geht wie denen in Ütterlingsen – zum Beispiel, weil sie arbeiten gehen müssen, statt eine Schule zu besuchen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare