Ein bunter, heißer Tag am Flussufer bei "Lenne lebt"

+
Wie immer gut gelaunt zeigte sich der Fahrer von Schlotis Bimmelbahn. Die Mädchen und Jungen dankten es ihm. Über die Lennepromenade fuhr der Lokführer seine kleinen Fahrgäste.

Werdohl - „Wir stöhnen heute in der Hitze“, begrüßte Bürgermeisterin Silvia Voßloh die Besucher der großen „Lenne lebt“-Veranstaltung auf dem Goetheparkplatz. „Aber das ist besser, als wenn es von oben schütten würde“, stellte sie klar.

Dennoch: Vielen Menschen in Werdohl und Umgebung war es offenbar zu heiß, um an den Fluss in der Innenstadt zu kommen. Die große Feier unter dem Motto „die Lenne-Schiene erleben“ hätte mehr Resonanz verdient gehabt.

Diejenigen, die sich nicht von Temperaturen abschrecken ließen, genossen ein buntes Programm, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei war: Musik, Kulinarisches, Sportliches und sonstiges Kurzweil boten den Fest-Teilnehmern eine gute Zeit.

Zur Eröffnung am Vormittag hatte der Shanty-Chor gesungen. Die größeren Zuhörer suchten unter den großen Sonnenschirmen ein wenig Schatten und sangen dann begeistert mit. Die Kleineren gingen ins Zelt der Kunstwerkstatt im Bahnhof (Kuba), um dort zu malen oder zu modellieren.

Eine gute Zeit am Lennestrand

Die Tänzer der DJK TuS Werdohl boten mit der Hip-Hop-Gruppe, den Dancing Cats und den Tanzmäusen unter der Leitung von Maria Lohmann Höchstleistungen auf der Bühne – und kamen dabei gehörig ins Schwitzen.

Sport und Wandern standen im Zentrum des Geschehens, als das Werdohler Kaufhaus dann eine Modenschau präsentierte, bevor die 20 Instrumentalisten der Zauberlehrlinge auftraten. Die Kinder der Musikschule Lennetal hatten Klassik ebenso im Programm wie etwa die Filmmusik aus „Der Herr der Ringe“.

Stadtplaner Stefan Groß führte derweil immer wieder Gruppen durch die Baustelle, auf welcher momentan die Lennespange entsteht. Die Bevölkerung zeigte daran ein großes Interesse.

Nach der Popgesangsklasse der Musikschule trat schließlich noch die Band Die Konsorten aus Hemer auf. Folkrock ist ihr Metier. Damit kamen sie gut an.

"Lenne lebt" macht Flussufer in Werdohl zur Partymeile

Getränke und Essen von süß bis herzhaft gab es beim Förderverein der Kindertagesstätte St. Bonifatius aus Eveking und den Pfadfindern von St. Michael. Letztere boten auch Kanu-Touren an – für viele eine willkommene Abwechslung in der brütenden Sonne.

Die Kreispolizeibehörde lud Kinder und Jugendliche auf einen Fahrrad-Lernparcours, der den halben Goetheplatz in Anspruch nahm. Schlotis Bimmelbahn durfte nicht fehlen. Und am Stand der Sparkasse gab es das stes beliebte Kinder-Schminken. Alles in allem war das „Lenne lebt“-Fest eine gelungene Veranstaltung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare