Bürgermeisterin: Riesei soll naturnaher Bolzplatz werden

+
Die Zuschauerplätze im Ratssaal waren am Montagabend von vielen Vertretern der Sportvereine FSV und TuS Versetal besetzt.

Werdohl - Der Schul- und Sportausschuss hat Montagabend beschlossen, einen Runden Tisch für die Werdohler Sportstätten zu bilden.

Der bestehende Ratsbeschluss von 2012, der aus finanziellen Gründen für 2017 eine Aufgabe des Stadions Riesei und der Turnhalle Eveking vorsieht, soll zwischen Politik, Verwaltung, Vereinen und Schulen diskutiert werden. Das begrüßten die zahlreichen Zuhörer aus den Reihen der Sportvereine im Ratssaal mit wohlwollendem Beifall.

Bürgermeisterin Silvia Voßloh war mit dem Vorschlag der Verwaltung in die Diskussion eingestiegen, den Naturrasenplatz auf dem Riesei in einen „naturnahen Bolzplatz“ umzuwandeln. 

„Um die Begrifflichkeit von Schließung zu klären“ sagte sie: „Ich sehe es nicht so, dass da ein Zaun hinkommt und kein Bürger mehr auf den Platz kann.“ Vereine könnten darauf trainieren und Bürger die Laufbahn benutzen, die Fläche sollte „nur in anderer Qualität als bisher“ weiter genutzt werden können. 

Aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht könne die Leichtathletikanlage in Zukunft nicht mehr von der Stadt unterhalten werden. Voßloh: „Das ist so ungefähr die Richtung der Verwaltung.“

Der Ausschuss unter der Leitung von Wilhelm Jansen (SPD) diskutierte tatsächlich nicht eine Sekunde über diesen Vorschlag, nicht einmal dessen Ernsthaftigkeit wurde von der Politik hinterfragt. 

Jansen ließ stattdessen den FSV-Vorsitzenden Thomas Dinter, den TuS-Versetal-Vorsitzenden Jens Vielhaber und den Stadtsportverbandsvorsitzenden Richard Müller-Schlotmann zu Wort kommen. 

Von letzterem kam auch der Vorschlag, das sich alle Verantwortlichen zeitlich begrenzt an einen Tisch setzen, um Lösungen zu finden. In mehreren Beiträgen wurde deutlich, dass auch die bald zu treffenden Beschlüsse über die Schullandschaft in der Sportstättendiskussion zu berücksichtigen seien. 

Vor allem Gesamtschulleiter Reinhard Schulte machte unmissverständlich klar, dass das Stadion Riesei entgegen der Aussage der Verwaltung sehr häufig durch den Schulsport genutzt werde. 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare