Westpark: Die Listen liegen aus

Westpark: Die Listen liegen aus

+

Werdohl - Das erste Bürgerbegehren in der Geschichte der Stadt Werdohl nimmt Gestalt an: Ab Freitag liegen die Unterschriftenlisten aus für diejenigen Bürger, die den von der Mehrheit des Rates geplanten Bau des Westparks verhindern wollen.

„Werdohl braucht keinen Westpark. Bürgerbegehren gemäß Paragraf 26 Absatz 1 S.2 Gemeindeordung Nordrhein-Westfalen. Die Unterzeichner beantragen, dass folgende Angelegenheit der Stadt Werdohl zum Bürgerentscheid gestellt wird: Soll der Westpark gemäß Ratsbeschluss vom 9. Mai gebaut werden?

Begründung: Die Baukosten haben sich um ca. 140 000 Euro erhöht, der Standort ist als Hochwasserschutzgebiet HQ10 ausgewiesen, Folge- und Instandhaltungskosten sind nur unzureichend genannt worden, das Umfeld bietet einen bedauernswerten Anblick und die Stadt hat hierauf keinen Einfluss und dem sich anschließenden Naturschutzgebiet droht eine steigende Verunreinigung durch Müll. Die Kosten eines Verzichts auf den Westpark belaufen sich nach Auskunft der Verwaltung vom 10. Juni 2016 auf 5000 Euro.“

So lautet der Text auf den Unterschriftenlisten, die ab sofort in der Stadt ausliegen. Vertretungsberichtigt für das Bürgerbegehren sind André Steckhan, Heide Schöneberg und Dieter Benninghaus. Die Frist endet am 17. Juli, bis dahin müssen alle Unterschriften bei Steckhan vorliegen, der sie der Bürgermeisterin übergeben wird. Um einen Bürgerentscheid herbeiführen zu können, müssen mindestens 1168 überprüfbare Unterschriften Werdohler EU-Bürger ab 16 Jahre vorliegen.

Die Listen liegen an folgenden Stellen aus: Imbiss Akropolis, Pungelscheider Weg 74, Gaststätte Ütterlingser Krug. Erfurter Straße 22, Gaststätte Spelsberg Versevörde 2, Gaststätte Haus Werdohl, Neuenrader Straße 1, Renz Friseure, Bahnhofstraße 4, Tankstelle Bft, Mühlenweg 2, Westfalen-Tankstelle, Lennestraße 17, Oldtimerwerkstatt Norbert Heinrich, Plettenberger Straße 36. Außerdem werde auf dem Werdohler Wochenmarkt Donnerstags mindestens eine Person an einem Stehtisch stehen.

Ab dem 18. Juni will die WBG Samstags und Donnerstags einen Stand in der Innenstadt anbieten, an dem auch Unterschriften abgegeben werden können. Samstags wird der Stand Ecke Rossman / Friseur Magic Hair aufgebaut sein und am Markttag zwischen Busch Immobilien und Krankenkasse Vi Aktiv.

Initiator André Steckhan, der Anlieger des Geländes ist, macht sich seine Gedanken. Jetzt konnte er beobachten, wie ein Teil der Dammstraße von der Stadt wegen Mäharbeiten gesperrt wurde. Anfang der Woche wurde aber nur ein etwa ein Meter breiter Streifen der Wiese hinunter zum Lennevorland gemäht. Steckhan: „Wir als Anlieger waren eigentlich davon ausgegangen, dass die ganze Wiese gemäht wird.“

Auf dem Gelände des geplanten Westparks steht das Gras sehr hoch, in diesem Jahr sei es noch nicht einmal geschnitten worden. Das Gelände sei nur zu der Zeit der Ein-Euro-Jobber gepflegt worden. Da es nicht mehr viele dieser Arbeitskräfte gibt, konzentriert sich deren Einsatz auf die Lennepromenade. Aufgrund der Regenfälle und der warmen Temperaturen wächst die Vegetation besonders stark, der Baubetriebshof hat mit der Pflege der Grünanlagen viel zu tun. Steckhan sieht da einen Zusammenhang. Er glaubt, dass die Stadt mit der Pflege des Westparks überfordert sei, wenn es schon nicht in diesen Zeiten gelinge, einfach nur die Wiese zu mähen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare