Brüninghaus-Platz: Sattelzug zerstört Pflaster

+
Was erst vor Wochen fertig wurde, muss wieder aufgenommen werden: Mitarbeiter der Firma Ossenberg reparieren den Teil der Pflasterung auf dem Brüninghaus-Platz, der durch ein Wendemanöver eines unbekannten Sattelzuges zerstört wurde.

Werdohl - Das Wendemanöver eines Sattelschleppers hat das frisch verlegte Pflaster des Brüninghaus-Platzes massiv beschädigt. Mitarbeiter der Firma Ossenberg nehmen derzeit etwa 150 Quadratmeter der Pflasterung wieder auf.

Der Schaden beläuft sich auf einen hohen vierstelligen Betrag. Das Wendemanöver des Sattelzuges wurde bereits vor drei Wochen, am 14. Oktober, in den Morgenstunden von einem Zeugen beobachtet, der sich das Kennzeichen teilweise merken konnte. Die Polizei ermittelt wegen Fahrerflucht. 

Offensichtlich fehlgeleitet drehte der Schlepper rückwärts auf dem frisch gepflasterten Platz, die schwere Hinterachse mahlte Spuren auf den Platz. Seit gestern ist die Firma Ossenberg dabei, den Schaden zu beheben. Das Pflaster muss aufgenommen, der Untergrund neu aufgebaut und die Fläche wieder belegt werden. 

Stadt gegen Schaden vermutlich nicht versichert

Die Arbeiten werden etwa eine Woche in Anspruch nehmen, Stadtplaner Stefan Groß rechnet mit einem Schaden in Höhe eine hohen vierstelligen Betrags. Vermutlich ist die Stadt gegen einen solchen Schaden nicht versichert. Das werde aber noch geklärt. 

Der Platz soll mit Pollern zur Freiheitstraße hin gegen unerlaubtes Befahren gesichert werden, die Poller sind aber noch nicht geliefert worden. Deshalb hat die Stadt die Bauzäune wieder aufstellen lassen. Die Frage ist, ob sich der Fahrer regelwidrig verhalten hat. Es gibt keine entsprechende Verbotsbeschilderung. 

"Kein Respekt vor fremdem Eigentum"

Groß meint dennoch, dass der Schaden vermeidbar gewesen wäre: „Der Fahrer hatte offensichtlich keinen Respekt vor fremden Eigentum.“ Im Laufe dieser und der kommenden Woche wird die Bepflanzung an der Lennespange hergestellt und die Bäume werden auf dem Brüninghaus-Platz gepflanzt. 

Auch die hölzernen Sitzauflage sollen an die Steinsitzbänke montiert werden. Die Stadtwerke haben gestern den Brunnen in den Winterschlaf versetzt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare