Azubi-Projekt

Neue Erholungsfläche für die Firma Schaeffler

+
Die vier hauptverantwortlichen Auszubildenden Laura-Marie Hinkel, Dana Vogt, Malte Höfer und Damla Senlikoglu (v.l.) hielten gemeinsam mit Geschäftsführer Rolf Laufs (Mitte) die Eröffnungsrede. Sie stehen auf einem Weg, an dem demnächst die Rosen blühen.

Werdohl - 70 Quadratmeter Grünfläche und ein Budget von rund 25 000 Euro – daraus haben Auszubildende der Firma Schaeffler Engineering GmbH eine Erholungsfläche für die Mitarbeiter gemacht.

Zwei Jahre lang planten zehn junge Menschen das Projekt, das die Firma ihnen übergab. Die letzten Ideen wurden in den vergangenen Wochen endlich umgesetzt. Am Freitag fand dann die feierliche Eröffnung mit traditionellem Sommerfest statt. 

Das gesamte Team des Standorts Werdohl kam auf dem Platz hinter der Firma zusammen, um die neue Fläche zu bestaunen. Es gibt nun einen breiten Weg hinunter zur Lenne, der gleichzeitig Feuerwehrzufahrt ist. „Wir haben für heute extra Kanus besorgt“, sagte Laura-Marie Hinkel, die bei dem Projekt für die Pressearbeit zuständig ist.

Eine kleine Fläche mit Beeten und Sitzgelegenheiten lädt zu ruhigen Pausen im Freien ein. Rosen und Apfelbäume dominieren das Bild der Fläche. „Jetzt muss alles noch wachsen“, damit alles auch so aussehe, wie geplant.

In zwei Jahren entwickelten die Azubis verschiedene Ideen. „Was kann man aus der Fläche machen?“ war die Frage, um die sich das gesamte Projekt drehte. „Es war nicht einfach, überhaupt etwas zu finden, was allen zusagte“, so die Auszubildende. Nach langen Recherchen standen letztendlich drei Entwürfe zur Auswahl. Das Ergebnis ist nun eine Mischung aus allen drei Modellen. 

Doch einen geeigneten Lieferanten zu finden, gestaltete sich nicht ganz so leicht. „Die Umsetzung war schon schwierig“, sagte Hinkel. Mitte Mai war es dann aber nach mehreren Verhandlungen soweit: Die Firma Juckel setzte das Projekt innerhalb von zwei Wochen um. 

Doch auch das Budget brachte einige Probleme mit sich. „Wir hatten zuerst ein geringeres Budget zur Verfügung. Das musste dann aufgestockt werden“, so Hinkel – auf 25 000 Euro. „Wir sind eine Engineering-Firma, da geht es viel ums Denken. In schöner Umgebung fällt das Denken leichter“, mit diesen Worten eröffnete Geschäftsführer Rolf Laufs die neue Erholungsfläche. „Ihr könnt stolz auf euch sein.“ Gemeinsam mit Standortleiter Gregor Pradela schnitt er symbolisch die rote Schleife durch. 

„Wir alle sind an dem Projekt gewachsen. Wir haben viele Erfahrungen daraus mitgenommen“, resümiert Dana Vogt, Auszubildende, in ihrer Eröffnungsansprache. Viele Probleme habe das Team gemeinsam gemeistert. Auch einen Grill für die warmen Sommertage haben die Azubis besorgt. „Aber heute haben wir den großen Grill für das Sommerfest“, so Hinkel. Um das Essen kümmerte sich das Team des Restaurants Wilhelmshöhe in Neuenrade. „Den Getränkewagen betreiben wir in Eigenregie“, so Dana Vogt. 

„Wir haben die Eröffnung mit dem Sommerfest verknüpft“, sagte sie. Das habe sich angeboten, da das jährliche Sommerfest des Unternehmens ebenfalls von den Auszubildenden mitorganisiert werde. „Wir haben versucht, ein Gefühl von Sommer zu schaffen“, sagt Vogt. 

Das nächste kleine Projekt für die Azubis steht auch schon bevor: Die neue Erholungsfläche instand halten. „Wir sind dabei noch ganz am Anfang. Wir Azubis werden uns erst einmal um die Instandhaltung kümmern“, erklärt Hinkel. Einmal die Woche wollen die Auszubildenden, von denen sechs ihre Ausbildung bereits abgeschlossen haben, die Fläche pflegen – Blumen gießen und Ordnung machen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare