Ausbildung zu Sprach-Scouts in Werdohler Bücherei

Die Werdohler Integrationsbeauftragte der Hauptschule, Gülcan Kiraz (links), unterstützte die angehenden Scouts mit ihren Erfahrungen. - Fotos: Koll

Werdohl - Für das Projekt „Sprache verbindet“ sind bisher acht Werdohler Dritt- und Viertklässler aus Zuwandererfamilien von ihren Eltern angemeldet worden. Fünf jugendliche Sprach-Scouts haben sich bereit erklärt, diese zu betreuen. Dazu kommen Kinder und Teenager aus Neuenrade und Altena, die vom Rotary-Club Altena-Werdohl-Plettenberg finanziell unterstützt werden.

Am Mittwochnachmittag trafen sich die Scouts in der Werdohler Stadtbücherei, um von Sandra Horny aus Neuenrade zweieinhalb Stunden lang geschult zu werden. Im ersten Teil ging die Leiterin der Stadtbücherei Neuenrade und des dortigen Zentrums für Lesen, Integration und Sprache (Zelius) auf die Therorie zum Thema Spracherwerb ein – vom ersten Schrei eines Neugeborenen bis hin zum umfangreichen Wortschatz eines Erwachsenen.

Horny nahm dabei auch die Besonderheiten beim Erlenen einer Zweitsprache in den Blick. Wie setze ich Sprechanreize, war eine Frage, die Horny dabei beantwortete. Pädagogische Hintergründe behandelte sie in ihrem Vortrag ebenso wie die Wichtigkeit kultureller Unterschiede.

Im zweiten Teil wurde es mit Spielen und Bilderbüchern praktisch. Zum Abschluss erläuterte Horny, dass den Scouts Zertifikate über ihr soziales Ehrenamt ausgestellt werden, die sich in Bewerbungsmappen „gut machen“ und bei einem möglichen Lehramtsstudium unter Umständen als Praktikum anerkannt würden.

Der momentane örtliche Rotary-Vorsitzende Richard Vizkelety und der Projektbetreuer Professor Dr. Peter Renvert sowie die Werdohler Integrationsbeauftragte Gülcan Kiraz richteten noch ein paar lobende und aufmunternde Worte an die Jugendlichen, bevor diese sich zum Abschluss des Nachmittags mit zwei Riesen-Pizzen stärkten.

Die Werdohler Bücherei-Leiterin Klaudia Zubkowski legte mit den Anwesenden gemeinsam den nächsten Termin fest. Am 16. September werden sich die Scouts erstmals mit den zu betreuenden Kindern sowie deren Eltern in der Bücherei in Werdohl treffen. Ab 17 Uhr können sie sich kennen lernen.

Vizkelety erklärte, dass sich weiter potenzielle Scouts wie auch Eltern von interessierten Kindern bewerben können. Einen ersten Einführungsabend für neue Scouts wird es wieder im Oktober geben – dann in der Neuenrader Stadtbücherei. Das Projekt – ursprünglich initiiert vom Iserlohner Rotary-Club – mit dem Namen „Sprache verbindet“ läuft bereits seit 2007. Mehr als 1000 Kinder wurden seither in der Region betreut.

Die Jugendlichen besuchen ihre Schützlinge zwei Mal wöchentlich für je eine Stunde. Auf spielerische Art vermitteln sie den Grundschülern die deutsche Sprache. Die Besuche finden entweder in der jeweiligen Familie statt, oder aber in den Stadtbüchereien vor Ort. Die kleine Aufwandsentschädigung, die die Scouts dafür bekommen, teilen sich der Rotary-Club und die Eltern.

Die neuen Werdohler Sprach-Scouts sind nur zum Teil selbst Deutsche. Einige haben einen türkischen oder italienischen Migrationshintergrund. Das kann ihnen möglicherweise helfen, die kleineren Mädchen und Jungen und deren Sorgen zu verstehen.

Weitere Bewerbungen – von Jugendlichen wie von Eltern – richten Interessierte per E-Mail an angelika.renvert@t-online.de oder sie rufen an unter Tel. 0 23 92 / 6 06 33.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare