Vergabeauschuss

Aufträge für 434.100 Euro an Unternehmen vergeben

+
Die Grundschule Ütterlingsen und vor allem die angrenzende Sporthalle (rechts) werden in großem Stil saniert. Der Vergabeausschuss bewilligte insgesamt 182.600 Euro für die Arbeiten an beiden Gebäuden.

Werdohl - Unter dem erst im Sommer zurückgetretenen und dann wieder neu gewählten Vorsitzenden des Vergabeausschusses, dem WBG-Ratsherrn Ulrich Hüsmert, sind am Donnerstag fast eine halbe Million Euro für Sanierungsaufträge an städtischen Gebäuden erteilt worden.

Der Vergabeausschuss tagt nicht-öffentlich, die Verwaltung berichtet anschließend über die beschlossenen Vergaben, die Auftragshöhen und die ausführenden Betriebe. 

Ein ganz großer Teil fließt demnach nach Ütterlingsen in das Gebäude von Grundschule und Turnhalle. Die Mittelfreigabe durch den Rat war erst sehr spät erfolgt, da noch eine weitere Expertise über den wirtschaftlichen Sinn der Fassadendämmung der Turnhalle eingeholt werden sollte. Die fiel positiv aus, sodass am Donnerstag ein Auftrag in Höhe von 99.000 Euro für die Fassadensanierung der Turnhalle an das Werdohler Unternehmen Maler Maus ging.

Die Heizungserneuerung der Sporthalle im Auftragswert von 37.200 Euro ging an die Werdohler Firma Hilbrecht. Teile der Fenster und Türen an der Grundschule werden für 46.400 Euro erneuert, den Auftrag hat die Hagener Firma Bauelemente Patzer bekommen. Nach Ütterlingsen fließen in der Summe 182.600 Euro. 

Auch in die Albert-Einstein-Gesamtschule wird weiter kräftig investiert und das schon seit Jahren betriebene Sanierungskonzept weitergeführt. Ungeachtet der Zukunft des Schulgebäudes auf dem Riesei wurden so die Teile zehn und elf des Raumbeheizungskonzeptes vergeben. Einen Auftrag für 45.000 Euro bekam die Werdohler Firma Hilbrecht, der andere Auftrag über ebenfalls 45.000 Euro ging an die Nachrodt-Wiblingwerder Firma Hohage. 

Wie ausführlich berichtet und neulich im Rat beschlossen, soll die Soppe im Rahmen der Wasserrahmenrichtlinie naturnah ausgebaut werden. Dafür ist ein Auftrag in Höhe von 99.000 Euro an die Siegener Firma W. Hundhausen erteilt worden. Bei der schon begonnenen Dacherneuerung der städtischen Kindertageseinrichtung am Heideberg gab es eine böse Überraschung: Traufschalung und Sparren müssen auch noch erneuert werden. Der bestehende Auftrag von 43.000 Euro ist um 15.000 Euro erweitert worden. Die Arbeiten erledigt die Plettenberger Firma Söllner.

Ein Teil der Fahrbahn am Höhenweg muss erneuert werden, weil die Stadtwerke dort Gas- und Wasserleitungen verlegen. Der städtische Anteil an der Fahrbahnsanierung liegt bei 30.200 Euro, der der Stadtwerke bei 7.900 Euro. Die Arbeiten übernimmt Firma Ossenberg. Insgesamt kostet die Maßnahme 80.000 Euro. Die Aufwendungen der Stadtwerke wurden im Vergabeausschuss nur nachrichtlich erwähnt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare