Anika Häring ist neue Schatzmeisterin der HSV

+
Anika Häring (Mitte) ist neue Schatzmeisterin der HSV Werdohl/Verstal 1972

Werdohl -  Anika Häring ist neue 1. Kassiererin der HSV Werdohl/Versetal 1972. Sie folgt auf Tina de Lielo, die das Amt zuvor drei Jahre – nach dem plötzlichen Tod von Frank Köper – ausgefüllt hatte.

De Lielo war aus persönlichen Gründen nicht zur Wiederwahl angetreten. Häring wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Restaurant Vier Jahreszeiten gewählt.

Eineinhalb Jahre nach der letzten Versammlung begrüßte der 1. Vorsitzender der HSV, Alexander Griessl, am Montag lediglich zehn Mitglieder. Die Fusion des Spielbetriebs mit Handballern des TuS-Plettenberg im März 2014, das notwendige Abwenden eines Punkte-Abzugs mit rechtlichen Mitteln und diverse Trainer-Wechsel hatten zu der Verzögerung geführt.

Im November 2013 waren zur Jahreshauptversammlung noch 45 Mitglieder erschienen. Dieses Mal kollidiere der Termin, so Griessl, mit einigen Spielerfahrten. In der kommenden Woche steht die Versammlung der noch jungen Spielergemeinschaft HSV Plettenberg/Werdohl auf dem Programm.

Am Montag wurden neben der 1. Kassiererin auch weitere Vorstandspositionen besetzt: Sven Gierse bleibt stellvertretender Vorsitzender. 2. Geschäftsführer ist auch künftig Hans Heckel. 1. Beisitzer ist unverändert Marc Cordt. Der Posten des Presse- und Werbewartes bleibt weiterhin unbesetzt. Auch der Posten der 2. Kassiererin, den bisher die neue 1. Kassenwartin Häring ausfüllte, bleibt vorerst vakant. Der von der Jugendabteilung gewählte 1. Vorsitzende Winfried Schürmann wurde von den Anwesenden bestätigt.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden auch Berichte vorgetragen. Der 1. sportliche Leiter Dirk Schulte berichtete über die Herrenmannschaften. Die 1. Mannschaft trat mit Trainer Serkan Kahraman an in der Staffel 2 der Verbandsliga. Nach fünf Niederlagen in Folge wurde in Friedhelm Ziel ein neuer Trainer gefunden. Dieser konnte den Klassenerhalt letztlich sicherstellen.

Die 2. Mannschaft spielte in der Kreisliga A. Der geplante, sofortige Aufstieg in die Bezirksliga wurde knapp verpasst, da die von Verletzungen geplagte 1. Mannschaft immer wieder Spieler aus der 2. abzog. Die 3. Mannschaft musste sich in der Kreisliga B erst einmal finden. Sie wechselte Trainer Volker Urban gegen Bernd Johannigmeier und Sebastian Wagner und hielt schließlich die Klasse. Die 4. Mannschaft spielt in der Kreisklasse Nord und besteht zumeist aus Hobby-Spielern.

Für die Damen berichtete Frauenwartin Nadine Kuschmiersz. Sie erklärte, dass in der kommenden Saison möglicherweise neben der A-Jugend auch wieder ein Damen-Team gemeldet werden könnte. Gespräche mit möglichen Spielerinnen liefen noch. Auch sei die Trainersuche nicht abgeschlossen.

Die A-Jugend hat es in der abgelaufenen Spielzeit schwer gehabt. Angetreten war das Team mit zehn Aktiven. Zwei davon verletzten sich allerdings gleich zu Beginn der Saison – und fielen längfristig aus. „Danach haben sie aber eine gute Entwicklung genommen“, lobte Kuschmiersz die verbliebenen Spielerinnen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare