Alptekin bleibt Vorsitzender vom Ditib-Verein

Zur Wahlversammlung der Werdohler Ditib-Gemeinde war türkische Prominenz in die Moschee gekommen (v.l.): Regionsvorsitzende Nese Bicakci aus Siegen, Elternvertreter Osman Turhan aus Schwelm, Wahlleiter Dr. Hasan Pehlivan aus der Kölner Ditib-Zentrale, der Werdohler Imam Özgür Yalci und der alte und neue Vereinsvorsitzende, der Werdohler Fahrettin Alptekin. - Fotos: Koll

Werdohl - Die Ditib Türkisch-Islamische Gemeinde zu Werdohl ist ein eingetragener Verein nach deutschem Vereinsrecht, deshalb wurde in deutscher Sprache zur ordentlichen Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen eingeladen.

Und er ist einer der größten Vereine in Werdohl: Aktuell sind dort 537 Mitglieder verzeichnet, von denen 435 mitbestimmen dürfen. Wahlberechtigt sind nur die Männer und Frauen, die seit mindestens einem Jahr Mitglied und 18 Jahre alt sind sowie die Mitgliedsbeiträge bezahlt haben. Zur ordentlichen Wahlversammlung am vorvergangenen Sonntag kamen 228 Männer und 43 Frauen zur Wahlversammlung – von solch einer Quote träumt jeder Vereinsvorsitzende.

Der Verein wurde bereits 1975 gegründet, besteht also schon seit 41 Jahren. Alle drei Jahre wird zur Wahlversammlung eingeladen, die allerdings komplett in türkischer Sprache abläuft. Über die Inhalte des Vorstandsberichts und die weiteren Beschlüsse ist deshalb nichts bekannt. Die Ergebnisse der Vorstandswahl liegen schriftlich vor. Fahrettin Alptekin ist seit drei Jahren Vorsitzender, er wurde für drei Jahre wiedergewählt. Stellvertretende Vorsitzende ist Hediye Kiran, stellvertretender Vorsitzender wurde Sevim Sava, Buchhalter Tarik Cabuk, Sekretär Hakan Peker. Gewählter Vorstandsbeisitzer wurde Mustafa Sahin. Weitere Beisitzer sind die Vertreter ihrer Gruppen: Die Frauenbeauftragte Nurten Topcu, der Elternvertreter Hüseyin Ince und die Jugendvertreterin Irem Demircioglu.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare