Temporäre Vollsperrung

Unfall auf B 236: 85-Jähriger schwer verletzt

+

Werdohl - Ein 85-jähriger Werdohler ist am Dienstagmorgen bei einem Auffahrunfall an der Plettenberger Straße schwer verletzt worden. Zwei weitere Autofahrer hatten Glück und blieben unverletzt.

Nach den Angaben der Polizeibeamten befuhr ein Finnentroper um 8 Uhr die Bundesstraße 236 – die Plettenberger Straße – aus Richtung Plettenberg in Richtung Stadtmitte. Kurz hinter der Einmündung der Straße An der Vorthbrücke wollte der Mann nach links abbiegen, um sein Fahrzeug dort zu parken. Nach den Angaben der Polizei hatte der Autofahrer den Blinker ordnungsgemäß gesetzt.

Der nachfolgende Verkehrsteilnehmer, ein Plettenberger, stoppte sein Fahrzeug rechtzeitig. Der dahinter fahrende Senior aus Werdohl dagegen fuhr gegen das Fahrzeug des Plettenbergers und schob dieses auf den stehenden Wagen des Finnentropers. Der 85-jährige Werdohler wurde bei dem Aufprall schwer verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die drei in den Unfall verwickelten Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt, die Polizei schätzt den Sachschaden auf insgesamt etwa 25.000 Euro.

Die Werdohler Feuerwehr wurde um 8.20 Uhr alarmiert. 13 Einsatzkräfte des Löschzuges Stadtmitte fuhren zum Unfallort. Dort streuten sie ausgelaufene Betriebsstoffe – Kraftstoff und Öl – mit Bindemitteln ab. Nachdem die Polizei die Unfallspuren zugeordnet und vermessen hatte, reinigten die Brandbekämpfer die Fahrbahn. Zudem standen sie den Beamten bei der Regelung des Verkehrs zur Seite, denn die Bundesstraße war bis gegen 9.30 Uhr nur einspurig befahrbar. Kurzfristig – als zwei der Unfallfahrzeuge auf den Abschleppwagen bugsiert werden mussten – musste die Bundesstraße komplett gesperrt werden.

Durch die halbseitige beziehungsweise komplette Sperrung der Bundesstraße 236 kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in der Stadt. In beiden Richtungen staute sich der Verkehr. Von dem Rückstau waren zeitweise auch die Autofahrer betroffen, die die Versestraße in Richtung Altena beziehungsweise Lüdenscheid befuhren. - von Carla Witt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare