56 neue Fünftklässler auf der Städtischen Realschule Werdohl

+
26 Mädchen und Jungen gehen seit Mittwoch in die Klasse 5a der Realschule. Klassenlehrerin ist Sarah Hermes.

Werdohl - Ulrike Schulte-Schürholz sprach den Neuankömmlingen Mut zu für einen langen Weg.

Der kommissarischen Leiterin der Städtischen Realschule – die Schulleiterstelle ist nach der Pensionierung von Rektor Bernhard Bunge noch unbesetzt – fiel am Mittwochmorgen die Aufgabe zu, 56 Fünftklässler an der Schule zu begrüßen und sie fand dafür die richtigen Worte. Sechs Jahre werde das „Abenteuer Realschule“ dauern, doch für die ersten Schritte erhielten die Jüngsten der Schule Unterstützung: von ihren Klassenlehrerinnen, aber auch von ihren Paten, älteren Realschülern, die dabei helfen sollen, die eine oder andere Schwierigkeit zu meistern.

Wert lege die Realschule auf eine gute Zusammenarbeit von Eltern, Lehrern und Schülern, nahm die Konrektorin auch die Mütter und Väter in die Pflicht, zum Wohl der Schüler mit den anderen Beteiligten an einem Strang zu ziehen. Bei Problemen komme es darauf an, frühzeitig miteinander zu reden und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Sarah Hermes und Ines Klockenkämper sind die Klassenlehrerinnen der Fünfer

Die Realschule habe sich zur Aufgabe gemacht, die Talente jedes einzelnen Kindes zu entdecken und sie zu f

Klassenlehrerin der Klasse 5b, die von 30 Kindern besucht wird, ist Ines Klockenkämper. Sie hat ihren Dienst an der Brüderstraße erst kurz vor den Sommerferien angetreten.

ördern. Wie lang der von Schulte-Schürholz angesprochene Weg tatsächlich ist, machte Konrektor Michael Stemski anschaulich. „Euer großes Ziel heißt: Abschluss 2022“, wandte er sich an die Fünftklässler.

Auf dem Weg zu diesem Ziel seien etwa 6000 Schulstunden zu absolvieren und ungefähr 100 Klassenarbeiten in den verschiedenen Hauptfächern zu schreiben. „Drei Klassenarbeiten stehen schon bis zu den Herbstferien in nur sechseinhalb Wochen auf dem Plan“, sagte Stemski, ehe die Fünftklässler von ihren Paten die vom Förderverein zur Verfügung gestellten Schülerplaner erhielten und mit ihren Klassenlehrerinnen Sarah Hermes (5a) und Ines Klockenkämper (5b) in den Klassen verschwanden.

Während die Klasse 5b aus 30 Schülern besteht, hat die 5a vier Schüler weniger, dafür aber einige mit besonderem Förderbedarf. Viel Zeit, sich einzugewöhnen, gibt die Realschule ihren Neuzugängen aber nicht. Schon gestern stand nach der knapp einstündigen Begrüßungsfeier für die Neun- und Zehnjährigen mehr oder weniger normaler Unterricht auf dem Stundenplan – trotz großer Hitze bis 13.30 Uhr.

Schulrallye über neue Lernumgebung

Bei einer Schulrallye werden die Fünftklässler ihre neue Lernumgebung an der Brüderstraße in dieser Woche noch näher kennen lernen. Musikalisch umrahmt wurde die Begrüßungsfeier für die Fünftklässler Mittwochmorgen in der Aula von Musiklehrer Thorsten Leppert (E-Piano), der zusammen mit den Schülerinnen Annika Pinkawa und Nele Schürmann einige Balladen vortrug. Für die Eltern hatte der Förderverein der Realschule Kaffee und Erfrischungsgetränke vorbereitet.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare