„Wir müssen uns nicht schämen“

+
Dagmar Freitag war zu Gast bie der Neuenrader SPD

Neuenrade -  „Die Menschen wollen und erwarten zu Recht von uns soziale Gerechtigkeit“, betonte Inge Blask.

Die Landtagsabgeordnete der heimischen Sozialdemokraten appellierte an ihre Neuenrader Parteifreunde: „Die muss wieder in unseren Fokus rücken.“ Dafür erhielt sie viel Zuspruch. Zuvor hatte der Parteivorsitzende Thomas Wette zehn weitere Anwesende zur SPD-Mitgliederversammlung begrüßt. Neben Blask war auch die Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag erschienen.

 Der Abend im Hotel Kaisergarten begann mit dem Bericht aus der Hauptstadt von Freitag. Sie leitete diesen mit den Worten ein: „Wer momentan die Tagesschau verfolgt weiß, dass es gerade in Berlin nicht einfach ist zwischen CDU und CSU.“

Dieser Streit belaste die Arbeit der Großen Koalition, die sich nach drei Jahren indes doch sehr wohl sehen lassen könne. „Wir müssen uns nicht schämen für das, was wir erreicht haben“, hob Freitag hervor. Aber auch zwischen den Sozialdemokraten und den Koalitionspartnern herrsche nicht in Bezug auf alle Punkte Einigkeit. So verhandele Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) derzeit mit Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) über die Angleichung von Ost- und Westrenten.

Während die CDU diese aus der Rentenkasse bezahlen wollten, wolle die SPD dies aus Steuergeldern finanzieren. „Schließlich ist dies eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe“, argumentierte die Bundestagsabgeordnete. Ein weiteres Thema für die zukünftige Arbeit in der Bundesregierung sei aus Sicht der SPD die Höhe der Wohnungsmieten in Deutschland. Landtagsabgeordnete Blask rückte in ihrem Grußwort auch den Blick in die nähere Zukunft: „Die Landesregierung bringt derzeit ein Schulinvestitionsprogramm auf den Weg. Dieses hat ein Volumen von zwei Milliarden Euro“, teilte sie mit.

Bei den anschließenden Wahlen wurden Ulrike Wolfinger und Thomas Niggemann als Delegierte für die Landesvertreterkonferenz zur Aufstellung der Kandidaten für die Landtagswahl, für die Landesvertreterkonferenz zur Aufstellung der Kandidaten für die Bundestagswahl sowie Wahlkreiskonferenz gewählt. Für die Unterbezirkskonferenz wurden Ulrike Wolfinger und Stefan Schmidt gewählt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare