Wieder rund 1,65 Millionen Euro Ausschüttung an die Kommunen

+
Der Vorstandsvorsitzende der Vereinigten Sparkasse im Märkischen Kreis, Kai Hagen.

Neuenrade - Die Vereinigte Sparkasse im Märkischen Kreis wird auch im Jahr 2015 um 4 bis 5 Prozent wachsen. Das verkündete Sparkassenvorstands-Vorsitzender Kai Hagen "mit Stolz" bei einer Zweckverbandsversammlung am Donnerstagabend im Neuenrader Kaisergarten.

Und Hagen zog noch den Vergleich zum Bestand in der Bilanz 2009: Im Vergleich dazu sei die Sparkasse gar um 50 Prozent gewachsen. zwar befindet sich die Branche angesichts der Nullzinspolitik in einem schwierigen Umfeld, doch werde die Vereinigte Sparkasse in 2015 wohl nun doch „das Ergebnis vom Vorjahr treffen können“, das bei 9,116 Millionen Euro lag – ein schöner Gewinn nach Steuern.

Noch im Mai hatte sich Kai Hagen recht pessimistisch geäußert, was die Aussichten für 2015 anbelangt. Aber – man habe treue Kunden und eine sehr gute Risikolage, sagte der Vorstandsvorsitzende. Die Sparkasse habe sich sogar personell verstärken müssen. So gibt es auch wieder eine gute Nachricht für die Kommunen. „Aus unserer Sicht wird einer Ausschüttung an die Kommunen in Höhe von 1,65 Millionen Euro nichts entgegenstehen“, sagte der Manager. So wird wohl auch die Gewerbesteuer wieder fließen.

Zurück zur Nullzinspolitik und die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Hagen sagte, dass „die Aussichten schlechter“ würden. Aktuell laufe es konjunkturell im Südkreis aber immer noch ganz gut – trotz VW. Wie dem auch sei – Kai Hagen ließ durchblicken, dass für die Vereinigte Sparkasse vor diesen Hintergründen eine Kostenreduktion wichtiger werde. Hagen sprach von Prozessoptimierung und von Augenmaß. Dabei wies er auch darauf hin, dass man 2016 nicht beabsichtige eine Filiale zu schließen.

 Was das Personal anbelangt, so kann sich die Vereinigte Sparkasse innerhalb ihres Verbandes (70 Sparkassen) sehen lassen. Da sei man besser als der Durchschnitt. Auch die Sachkostenquote sei gut, liege 20 Prozent unter dem Schnitt des Verbandes, sagte Hagen. Zehn Auszubildende gibt es bei der Vereinigten Sparkasse, deren Verträge im kommenden Jahr auslaufen. Sieben biete man einen unbefristeten Vertrag an, ein Azubi erhält einen befristeten Vertrag. Zwei Auszubildende hätten sich zudem für ein Studium entschieden.

Hochzufrieden ist der Vorstandsvorsitzende jedenfalls mit seinen Leuten und verwies noch einmal auf die Auszeichnungen, die seine Vertriebler in der Bankenbranche abräumten.

 - Von Peter von der Beck

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare