Leckeres und Spannendes beim Whisky-Tasting

+
80 Whisky-Freunde kamen am Samstag in den Kulturschuppen Neuenrade, um sieben verschiedene Whiskys und Gin zu kosten.

Neuenrade -  Sehr ehrlich waren die etwa 80 Besucher zu Beginn des Whisky-Tastings im Kulturbahnhof: „Wer ist wegen des Lesens da?“, fragte Whisky-Krimi-Autor Hans Georg Würsching zu Beginn der Verkostung. Nur wenige Finger gingen hoch.

Offenkundig waren die meisten wegen der Whisky- und Ginspezialitäten gekommen, von denen die Whisky-Freunde im Laufe des Abends sieben ausschenkten. Mit vorgerückter Stunde litt deshalb die Disziplin beim Zuhören immer mehr, und ausgerechnet der fünfte und neueste Krimi des Autors, der etwas ausführlicher zu Wort kommen sollte, ging im Plaudern und Krächzen des Lautsprechers ziemlich unter.

Das war schade, weil die Whisky-Freunde für ihr zehntes Tasting ein sehr stimmiges Gesamtpaket geschnürt hatten: Björn Sip lieferte Infos zu den kredenzten Tropfen und erzählte von der Insel Islay in Nordschottland: 1800 Einwohner, acht Whisky-Destillerien – die neunte ist derzeit stillgelegt, dient aber noch als Lager. Die passende Landkarte der Insel trug Sip auf der Brust über seinem Kilt.

Eine besondere Variante dieser traditionellen Kleidung hatte Hans Georg Würsching mitgebracht. Im Beisein ihrer Royal Highness Prinzessin Anne hatte ihm die schottische Whisky-Industrie den Titel eines Keepers, eines Bewahrers der schottischen Whisky-Traditionen, mitsamt der dazugehörigen Kluft eines „Hüters des Kelches“ verliehen. „Ich bin ein waschechter Schotte – zumindestens im Herzen“, bekannte der Autor, dessen Fotos aus Schottland für eine zweistündige Bilderfolge reichten.

Zu Beginn seiner Lesung führte Würsching in seine Krimis ein, die alle mit der schottischen Whiskyindustrie zu tun haben. Die beiden Ermittler Alan Derringer und Brian Strachan bekommen es zumeist mit Mordfällen zu tun, bei deren Lösung ihnen Whisky-Brauer Graham Morrice zur Seite steht: „Mit seiner Erfahrung in der schottischen Distillery-Industrie kann er den Ermittlern immer den entscheidenden Tipp geben.“

Passend zum Schauplatz des fünften Krimis „Islay Connection“ gab es zum flüssigen Finale drei Feuerwässer von der Insel. Die kamen noch an, während die Krimigeschichten, die Würsching gemeinsam mit Ralf Bernhardt schreibt, zunehmend auf der Strecke blieben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare